Köln: „Marsch der Patrioten“

Am Samstagnachmittag ist eine Gruppe Rechtsgesinnter, darunter Mitglieder der „German Defense League“, durch die Kölner Altstadt gezogen. Flankiert wurde der als Demonstration angemeldete Marsch von zahlreichen Gegendemonstranten, die ihre Meinung lautstark auf Plakate und Transparente kundtaten. Die Gegendemonstranten hatten sich gleich zu Beginn der Veranstaltung unter die Rechten gemischt und mussten von der Polizei aussortiert werden, damit der Marsch starten konnte. Vollständiger Bericht, morgen mehr.

Ihr B.S.Team

Advertisements

Köln: GDL und der „(M)arsch der Patrioten“ – 1. Zwischenbericht

15.00 Uhr: Ein kläglicher Haufen von nicht einmal 50 „Patrioten“ (48 Personen handgezählt)  haben sich gegen 14.00 Uhr am Quartermarkt versammelt. Gegendemonstranten und das „Bündnis gegen pro Köln“ sind lautstark und zahlreich vor  Ort.
15.30 -16.15 Uhr: Die Polizei hat zwei Kleinstblockaden der Gegendemonstranten am Quatermarkt aufgelöst. Nach einigen kleinen Scharmützeln der „Gegendemonstranten“ hat der Demo-Zug den Bahnhofsvorplatz erreicht. Hier waren es dann 51 Personen. Die ersten Wortbeiträge wurden bereits gehalten. Die Lage ist friedlich, die Gegendemonstranten sind klar in der Mehrzahl.

Mehr Infos und Fotos folgen morgen!

Ihr B.S. Team

Köln: GDL veranstaltet „Patrioten-Marsch“

Heute Demo angesagt
Die „German Defence League“ (GDL) wird heute in der Kölner Innenstadt demonstrieren (14:00 Uhr, Quatermarkt in Köln) – vorgesehen sind einige Redner aus anderen, kleinen rechten Organisationen:

– Siegfried Schmitz, DIE FREIHEIT und German Defence League (Mitbegründer)
– Nicolai Vandchili, DIE FREIHEIT
– Jörg Uckermann, Pro NRW
– Carsten Lang, German Defence League
– Jorg Böttcher, Pro Deutschland
– Christopher von Mengersen, German Defence League
– Karl Schmitt, Bürgerbewegung Pax Europa
– Sebastian Nobile, German Defence League

Patrioten sollen sich vereinigen
Alle Patrioten sind zur Teilnahme aufgerufen. Nicht willkommen sind Neonazis und entsprechende Parteien oder Gruppen. Warum die vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestufte Kleinpartei Pro Köln /NRW mit ihrem vorbestraften Vize-Vorsitzenden, dem Ratsherrn Jörg Uckermann willkommen ist, weiß nur die GDL selber.

Selbstdarstellung (Sebastian Nobile)
„Mein Vater ist Italiener, meine Frau kommt aus Russland, meine Schwester ist Tschechin, mein Sohn ist ein halber Peruaner und meine Schuhe kommen aus Amerika. Und Du hast die Nerven, mich einen Rassisten zu nennen?“

Kommentar
Ob die Teilnehmer der Demo in Köln anschließend als Rassisten bezeichnet werden können, ergibt sich aus den Redebeiträgen der angekündigten Personen. Denkt man dabei nur einmal an Christopher von Mengersens Auftritt mit der Westergaard Karikatur in Bonn, zeigt die Tendenz in die dunkle, braune Ecke.

Wir werden hören und sehen!

Ihr Ronald Micklich