Radevormwald: „Freundeskreis Rade“ – Ermittlungen stehen vor Abschluss

RadevormwaldKein Prozess in diesem Jahr
Oberstaatsanwalt Willuhn rechnet nicht damit, dass noch in diesem Jahr dem rechtsextremen „Freundeskreis Rade“ der Prozess gemacht werden kann. Der Rechtsstaat, den sie bekämpfen wollten, geht offenbar mit aller Gründlichkeit gegen die Mitglieder der rechtsxtremen Gruppe „Freundeskreis Rade“ vor. Das ist jedenfalls den Äußerungen von Oberstaatsanwalt Ulf Willuhn zu entnehmen, der sich seit Monaten mit der rechten Szene in Radevormwald beschäftigt.

Pro NRW auch betroffen
Am 25. April hatte es einen großangelegten Polizeieinsatz gegeben, bei dem rund zwanzig Wohnungen in Radevormwald und auch das Fraktionsbüro von „Pro NRW“ im Haus Burgstraße 8 durchsucht worden waren. Umfangreiches Datenmaterial, Computer, aber auch Waffen wurden sichergestellt. Vollständiger Artikel

Kommentar
Es bleibt spannend. Vor Gericht wird sich herausstellen ob, und in wieweit Pro NRW in die Angelegenheit verstrickt sein könnte.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.