Radevormwald: Pro NRW schasst Fraktionsvorsitzenden Tobias Ronsdorf

RadevormwaldRausschmiss per Internet?
Die Bürgerbewegung PRO NRW hat Tobias Ronsdorf mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen. “Kontakte ins extremistische Umfeld werden bei uns nicht geduldet!”, ist heute auf der Hauptseite der Bürgerbewegten zu lesen.

Seltsame Vorgehensweise

Bei einer telefonischen Nachfrage der Bergischen Stimme, bei Tobias Ronsdorf, zeigte sich Dieser über den Rausschmiss völlig überrascht. „Von meinem Ausschluss aus der Partei habe ich bis jetzt nichts gewusst“, so Ronsdorf. Eine Ankündigung des Rauswurfs habe es nicht gegeben.  Auch eine Anhörung, wo der Fraktionsvorsitzende von Pro NRW im Rat der Stadt Radevormwald sich hätte erklären können, soll es nicht gegeben haben, so Ronsdorf weiter.

Weiter parteiloses Ratsmitglied

Sein Mandat im Rat der Stadt Radevormwald will Ronsdorf bis zum Ende der Legislaturperiode (2014) jedoch als „parteiloses Mitglied“ beibehalten, erklärte Ronsdorf zur Situation.

Kommentar

Damit verliert die einstige Hochburg der Islam-Allergiker ihren Fraktionsstatus. Glücklich darf Pro NRW nun über die Entscheidung des Rates sein, die auch den Einzelmandatsträgern in Rade das Antragsrecht einräumt. Nach dem Austritt von Alexander Vogt ist der Kreistagsabgeordnete und Rader-Stadtrat Udo Schäfer, das letzte Überbleibsel an Mandatsträgern im Oberbergischen. Die Erosion geht weiter, der Letzte macht die Türe zu!

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.