Pro NRW: Maximale ProVokation am 29.09. in Bonn – „Solingen–Nachklapper“

Demo Solingen 5

Maximale ProVokationen mit Folgen, in Solingen am 01.05.2012

Erneut maximale ProVokation geplant
Pro NRW will nach eigenen Angaben am Samstagmittag ihre sogenannte Mahnwache samt Kundgebung in der Nähe der König-Fahad-Akademie in Bad Godesberg abhalten. Während der Veranstaltung wollen die Teilnehmer auch Karikaturen des Propheten Mohammed zeigen. Ähnlich wie eben bei jener Veranstaltung Anfang Mai. Dort war es zu blutigen Ausschreitungen gekommen, nachdem mehrere hundert gewaltbereite Islamisten Polizeibeamte angegriffen hatten. Insgesamt 28 Polizisten waren verletzt worden, drei davon schwer, berichtet der Bonner General Anzeiger.

Die friedlichen Pro´ler
Rechts-Anwalt Markus Beisicht beruft sich auf eine „völlig friedliche Meinungsäußerung“ und stützt sich auf das Grundgesetz. „Wir haben weder mit Steinen geworfen, wir haben weder Polizeibeamte attackiert, wir haben ganz normal Grundrechte wahrgenommen,“ argumentiert er in einem ZDF-Neo Interview.

„Wir haben weder mit Steinen geworfen …“?,
 schauen Sie bitte mal in dieses Video (ab Minute 10:50). Bei der Demo an der Solinger Moschee am 01.05.2012 wurde auch mit Gegenständen (vermutlich einem Stein) aus den Reihen der Pro NRW Demonstranten geworfen. Gut zu erkennen ist ein Kreisvorsitzender von Pro NRW, wie er sich bückt, einen Gegenstand aufhebt und diesen in Richtung der Polizisten und Salafisten wirft. Über die Demonstrationen in Solingen, Bonn und auch Berlin, bei denen die Westergaard Karikaturen gezeigt wurden, haben wir ausführlich berichtet.

Roß und Reiter benannt
In einem Internet-Artikel ist zu dem „Wurf“ aus den Reihen der Bürgerbewegten in Solingen folgendes zu lesen:

„Sie zeigen einen Vertreter von „pro NRW“, der seinerseits einen Gegenstand vom Boden aufhebt und ihn in Richtung der Gegenseite schleudert, um sich kurz darauf erst einmal in den Hintergrund des Geschehens zu bewegen. Dabei dürfte es sich um den Bonner „pro NRW“-Kreisvorsitzenden Detlev Schwarz handeln, der im Rahmen der Wahlkampftour organisatorische Aufgaben übernommen hat.“ Auf den dem Artikel beigefügten Bildern ist der „Vertreter“ recht gut zu erkennen. URL auf Anfrage

Staatsanwaltliche Ermittlungen?
Ob die Staatsanwaltschaft von diesen Ereignissen Kenntnis hat und ermittelt, ist nicht bekannt. Ebenso ist ungewiss, ob eine Anzeige gegen die im Video zu sehende Person erstattet wurde. Sollten Sie Auskunft zu diesen Fragen geben können, oder haben Sie selber Anzeige erstattet, bittet die Redaktion der Bergischen-Stimme um einen Hinweis über das Kontaktformular.

Der Bergischen–Stimme ist eine Person bekannt, die die Geschehnisse in Solingen und auch den „Wurf“ gesehen hat, den „Werfer“ identifizieren kann, und dies gegenüber der Staatsanwaltschaft bezeugen würde.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.