Griechenland: Troika-Gespräche geraten ins Stocken

Griechenland in SozialistenhandDas Tauziehen um das neue griechische Sparprogramm dauert an: Die Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen internationalen Gläubigern werden im Streit um Arbeitsmarktreformen unterbrochen. Die Demokratische Linke hält die Troika-Forderungen für inakzeptabel.

Knackpunkt sind Reformen auf dem Arbeitsmarkt. Streitpunkt waren automatische Lohnerhöhungen, die die Troika streichen will sowie Abfindungen, die reduziert werden sollen. „Die Verhandlungen gehen weiter. Ziel der Regierung ist, dass die nächste Tranche bis Mitte November ausgezahlt wird“, sagte ein Regierungssprecher der Nachrichtenagentur DPA.

Die Gewerkschaften wollen Widerstand leisten: Am 18. Oktober soll Griechenland erneut mit umfangreichen Streiks lahmgelegt werden. Vollständiger BerichtIhr B.S. Team