Wuppertal: Polizei genehmigt Pro NRW Demo

Moschee rechts, geplanter Neubau links gegenüber

Vorführung genehmigt
Die Demonstration der verfassungsfeindlichen Splitterpartei Pro NRW und anderer Kleingruppierungen gegen den geplanten Neubau einer Moschee an der Gathe, wurde von der Wuppertaler Polizei unter Auflagen genehmigt. „Wir haben ein Verbot geprüft, mussten dann aber genehmigen“, sagte Polizeisprecher Alexander Kresta. Pro NRW darf jedoch nicht wie gewünscht auf der Gathe demonstrieren, sondern muss eine andere Strecke wählen. Zudem ist das Zeigen von Mohammed-Karikaturen während der Demo verboten worden. Quelle

Kommentar
Der wohl wieder aufgebaute Pferch für die Demonstranten soll 160 m vor dem geplanten Baugelände errichtet werden. Wer die Örtlichkeiten kennt, weiß dass es kein Schaulaufen für die Demonstranten werden wird. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit können dann die Newcomer Ihre Meinung den mitgereisten Dauerdemonstranten aus ganz Deutschland erzählen. Angekündigt haben sich laut Internet bis jetzt ca. 133 Teilnehmer, die Tony Xaver Fiedler, Multijugendbeauftragter von Pro NRW, händeringend zur Teilnahme animiert. Eine Blamage wie üblich, mit nur 40 Teilnehmern wie zuletzt in Bonn, will man sich offensichtlich nicht leisten.

Wie viele Teilnehmer am Samstag dem 27.10.2012 ab 12:00 Uhr in Wuppertal, nähe Moschee Gathe, wirklich erscheinen, bleibt abzuwarten.
Ob der Vierfachvorsitzende wieder auf maximale ProVokation setzt ist ebenfalls ungewiss. Sollte es möglich sein, dass noch Zeichen und Wunder geschehen und Markus Beisicht ob des Widerspruchs aus den eigenen Reihen diesmal seinen Kopf nicht durchsetzt und auf die Westergaard Karikatur verzichtet? Hat der Abgang mehrerer Mitglieder wenigstens in dieser Frage zur Besinnung geführt? Unwichtige Bilderträger wie Christopher von Mengersen und Tony Xaver Fiedler haben Ihr Kommen jedenfalls schon angekündigt. Lassen wir uns überraschen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.