Blitzmeldung: Durchsuchungen bei Pro Köln / NRW +Update+

SektenführerUpdate:
Pro NRW mutmaßt über die Verantwortlichen, die Anzeige erstattet und zu den Anschuldigungen ausgesagt haben könnten auf ihrer Internet-Seite. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Mandatsträger-Schulung durch Judith Wolter und Manfred Rouhs am 04.10.2009 im Köln-Karree, bei der die Abrechnung von größtmöglichen „Fraktionssitzungs-Entschädigungen“ haarklein erläutert wurde.

Weitere Informationen zu der Razzia und deren Hintergründe finden Sie hier.

Durchsuchungen
Wegen Verdacht des Betruges ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen mehrere Mitglieder von Pro Köln, unter anderem gegen Jörg Uckermann. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, durchsuchen Ermittler zur Stunde mehr als zehn Wohnungen und Büros, darunter auch die Anwaltskanzlei von Parteichef Markus Beisicht in Leverkusen.

Der Verdacht:
Die Parteifunktionäre sollen städtische Aufwandsentschädigungen für Fraktionssitzungen zu Unrecht kassiert haben. Einzelheiten nannte die Polizei bislang nicht. Auch in der Parteizentrale von Pro Köln am Heumarkt wurden die Fahnder gegen acht Uhr mit richterlichen Beschlüssen vorstellig. Sie suchen nach Unterlagen, die den mutmaßlichen Betrug bestätigen.

Kommentar
Jetzt wird es richtig bitter für die Bürgerbewegten. Im Kölner Stadtanzeiger ist eine ausführliche Berichterstattung zu den Durchsuchungen aber auch speziell zum Thema Jörg Uckermann zu lesen. Auch hier gilt: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert. Wer will diese Partei noch unterstützen?

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.