Pro Köln / NRW: Parteivize Uckermann bleibt in Haft!

Weiter im „Klingelpütz“
Eigentlich hoffte der Ratsherr von Pro Köln bald aus der U-Haft entlassen zu werden: Doch neue Vorwürfe besagen, dass Jörg Uckermann die Stadt um noch mehr Sitzungsgelder betrogen hat als bislang bekannt. Er bleibt in Haft.

Seit 10 Tagen freie Kost und Logis
Seit zehn Tagen sitzt der 44-Jährige in U-Haft. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, soll die Polizei in dieser Zeit Hinweise gefunden haben, die darauf hindeuten, dass Uckermann die Stadt Köln in weit mehr Fällen als bislang angenommen um so genannte Sitzungsgelder betrogen haben soll. „Es geht um eine Vielzahl von weiteren Fällen“, bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ulrich Bremer.

Kommentar
Was empfahl der Hetzblog-Ulli heute dem Andreas Molau in seiner Häme: „Vielleicht sollte Andreas es mal mit wirklich ehrlicher Arbeit versuchen……“ Hier sollten sich die Pro-Strategen mal an die eigene Nase fassen und prüfen, ob Selbes nicht auch für ihren vorbestraften Parteivize zutreffen könnte.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.