Pro NRW: Die Andreas Winkler Fiktion

Die Wahrheit zurecht biegen

Die Wahrheit zurecht biegen

Erklärungsversuche
Auf einem von Insidern besuchten Pro-Hetz- und ProPaganda-Blog ist unter der Überschrift: „WAZ: Duisburger Pirat wechselt zu PRO NRW – ERGÄNZUNG NR. 2“ zu lesen:

[…] “Wegen der widerlichen Internet-Verleumdungsgerüchte gegen Andreas Winkler, laden wir hier ein aktuelles lupenreines polizeiliches Führungszeugnis hoch, das uns von Herrn Winkler freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Damit ist dann endlich allen linkslinken Giftspritzern und bezahlten staatlichen Zersetzern in dieser Frage der Wind aus den Segeln genommen.“ […]

Soso, dieses ominöse Testat soll also beweisen, dass Herr Winkler vollkommen unbescholten ist. Da stellt man sich doch glatt die Frage, warum dann die linkslinken Giftspritzen und bezahlten staatlichen Zersetzer weiterhin so viel Wind in den Segeln haben? So berichtet „xtranews“ am 12.12.2012 weiter über Winkler und klärt auf:

„Winkler ist ein hochgradig zwielichtiger Vogel mit einer dicken Strafakte.“

Der windige Zeuge ist mehrfach rechtskräftig verurteilt, als Betrüger und  versuchter Vergewaltiger. Gläubiger lassen nach ihm fahnden, Amtsschreiben an ihn sind unzustellbar.“

In einem ebenfalls bei xtranews veröffentlichtem Artikel mit der Überschrift: „ Judensau? Mach meinen Kumpel nicht an!“ findet sich Erstaunliches. So äußert sich der Kreisvorsitzende der Duisburger Piraten, Kurt Klein, auf Nachfrage zu Winkler mit folgenden Aussagen:

[…]“1) (Winkler) Er war nie Pirat.

2) Er ist seit der Aufstellungsversammlung im März bei uns nie mehr gesehen worden.

3) Der einzige Pirat den er meiner Meinung nach zum Übertritt zu Pro-NRW noch animieren kann ist die “Marina Weissband von Duisburg”, also seine Frau.

4) Der Verfasser des Pro-NRW Beitrags hatte vorher seltsame Substanzen konsumiert.

5) Ich als Kreisvorsitzender sehe es insofern total entspannt, als das die Partei nicht verantwortlich ist für die Gesinnung einzelner. Gleichzeitig heißt dies für mich nämlich auch, dass die Piratenpartei letztmalig mit ihm in Zusammenhang gebracht wurde. In meinen Augen ist es eigentlich Ironie pur das Pro-NRW sich dieses tickende Kuckucksei selbst ins Nest legt.“[…]

Kommentar
Nach dieser Steilvorlage müssten sich doch eigentlich die Anwälte der Bürgerbewegten und ihre juristischen Freunde ob des zu erwartenden Geldsegens für sofort einzuleitende Abmahnungen, Unterlassungserklärungen usw. usf. vor Freude in die Hände klatschen. Aber nichts ist zu vernehmen. Haben die anwaltlichen Tätigkeiten in Sachen Uckermann etwa alle Ressourcen gebunden? Sind die Pro-Anwälte arbeitstechnisch voll ausgelastet? Anzunehmen ist dies. Eine Anfrage von „xtranews“ zum Thema Winkler an den Vierfachvorsitzenden von Pro NRW, den  Rechtsanwalt Markus Beisicht, blieb zumindest bis gestern unbeantwortet.
Hier die unbeantworteten Fragen:

[…] “Sie schreiben auf Ihrem Internet-Auftritt: “Der vormalige Pressesprecher der Duisburger Piraten, Andreas Winkler, ist heute zu PRO NRW übergetreten.”

Ist es richtig, dass die Mitgliedschaft bei ProNRW eine gültige Meldeanschrift des Mitgliedes voraussetzt?

Hat Andreas Winkler Ihnen gegenüber auch seine unstrittige kriminelle Vergangenheit als rechtskräftig verurteilter Vergewaltiger und Betrüger kund getan?

Halten sie Winklers kriminelle Vergangenheit für vereinbar mit den Zielen einer Bürgerbewegung wie der ihren?

Sie schreiben weiter: “Weitere Piraten aus Duisburg und dem Ruhrgebiet werden in Kürze folgen” und “Begrüßenswert ist, dass es nun gerade in Duisburg einen Wechsel von enttäuschten Piraten zu PRO NRW geben hat”.

Wie viele Mitglieder der Duisburger Piratenpartei wechselten bislang zu Pro NRW?

Und wie viel werden ihrer Absicht wann durch Übertritt verbindlichen Ausdruck geben?“[…]

Die Pro-Anwälte werden wohl erkannt haben, dass es schwierig werden wird hier juristischen Erfolg einzufahren und schweigen. Einmal mehr versucht dafür der Pro-Hetz- und ProPaganda-Blog seine Leser zu verschaukeln. Der arme Andreas Winkler wird in die Opferrolle gestellt. Nur die meist kritiklosen User des Blogs glauben diesen Salm.

Die durchsichtige Strategie der Pro-Strategen geht nicht auf. Der Bürger hat schon lange erkannt mit wem er es bei Pro NRW zu tun hat. Andreas Winkler dürfte nur ein weiterer „Sargnagel“ für die vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestufte Splitterpartei sein. Wer will diese „Truppe“ noch wählen?

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.