Pro NRW – Pro Deutschland – Republikaner: Das Konstrukt zerfällt

REP ProD NRWLuftschlösser
So war es ersehnt: Pro NRW verzichtet auf die Teilnahme an der Bundestagswahl 2013 und unterstützt die Partei „Die Republikaner“ (Unterstützungsunterschriften sammeln, etc). Im Gegenzug wurde die Hilfestellung der „Republikaner“ für Pro NRW bei der Landtagswahl 2012  in Nordrhein-Westfalen erwartet.

Aus sicherer Quelle ist zu entnehmen, dass diese Vereinbarung zwischen Markus Beisicht (Pro NRW) und Rolf Schlierer (REP) „ausgekegelt“ worden sei. Der Traum, eine Allianz zwischen Pro NRW und Pro Deutschland herbeizuführen, scheitert u. A. an den Machtansprüchen der Parteivorsitzenden. Einer geradezu irrealen Wahnvorstellung entspringt die Hoffnung der Vereinigungs-Traumtänzer, alle Pro-Bewegungen unter der Herrschaft des Vierfachvorsitzenden (wer denn sonst!?) zu konzentrieren.

Realität: REP – Pro NRW
Wie von Insidern zu erfahren ist, distanziert sich der NRW Landesvorstand der Republikaner entschieden von solchen Vereinbarungen. NRW Funktionäre der Republikaner sollen nicht in die Verhandlungen involviert gewesen sein und begrüßen diese Absprache auch nicht. Der NRW Landesverband liefe in diesem Punkte nicht konform mit der Bundespartei, wird berichtet. Die vom Vierfachvorsitzenden immer wieder herbeigeredete gegenseitige Unterstützung ist nichts als leeres Geschwafel. So ist auf der Seite der NRW REP zu lesen:

[…] “Damit ist der Startschuss für die Jahre 2013/2014 gesetzt, denn diese Werbemaßnahmen münden in die kommenden Bundestags- und Europawahlen, bei denen sich die Republikaner als freiheitlich-demokratische Wahlalternative zu den Altparteien präsentieren werden. Die Kommunalwahlen in NRW hat der Landesverband bereits fest anvisiert und im neuen Jahr werden die Vorbeitungen (sic!) für unsere Wahlantritte geschaffen.

Neben den bisherigen Städten und Kreisen sind zusätzliche Wahlantritte und Überraschungskandidaturen geplant, die zu einer deutlichen Steigerung unserer Mandatsträgerzahl führen wird. Neben den bundesweiten Wahlen wird deshalb eine starke kommunale Verankerung wesentliches Ziel der weiteren Aufbauarbeit sein.“ […]

Realität: REP – Pro Deutschland
Hier soll die Erklärung des geschäftsführenden stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Republikaner, Johann Gärtner, vom 13.11.2012 auf der Internetseite der REP ausreichen. Zitat:

„Unser Fazit:“

„… nach diesen Erfahrungen lehnt der Landesverband Bayern zukünftig jede Art einer Zusammenarbeit mit Pro-Deutschland ab und fordert zur Bundesvorstandssitzung einen Beschluss, dass bundesweit Herr Rouhs und seine Truppe als Gegner gesehen werden.
Sollten sich weiter Republikaner in irgendeiner Weise bei diesem Verein engagieren, sollten diese unsere Partei verlassen.“

Realität: Pro NRW – Pro Deutschland
Ein Blick auf die Kommentare der sonst so „kritiklosen“ Hetzblog-Benutzer genügt vollkommen um sich ein Bild über die „freundschaftliche Verbundenheit“ zwischen den beiden Splitterparteien zu machen. Auf die Nennung von bekannten Klarnamen wird hier verzichtet, da die Pseudonyme der Pro- und  Antagonisten des Blogs den Insidern hinlänglich bekannt sind. Ausnahme: „Markus Beisicht“. Alle Fehler im Original:

Markus Beisicht: […] „Die PRO-Bewegung stand und steht für einen Parteiaufbau nach dem Graswurzelprinzip. Andere mögen mit bundesweiten Geisterarmeen und Scheintruppen agieren und im 0 % Getto landen.“ […] Gemeint sein könnte Pro Deutschland.

Reimi: „Den Rouhs in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf. Und genauso wie bei der SED gehts dann zu End mit PRO D!“

Friedrich II: “Die PRO-Bewegung stand und steht für einen Parteiaufbau nach dem Graswurzelprinzip. Andere mögen mit bundesweiten Geisterarmeen und Scheintruppen agieren und im 0 % Getto landen.

Wenn ich Markus Beisicht richtig verstehe, verzichtet man also damit offiziell auf einen Antritt bei der Europawahl 2014. Schade, aber wenigstens absolut konsequent.“

Wolfgang: „Alle wollen mit PRO NRW zusammen arbeiten, FPÖ, SVP, Flams Belang, und und und nur mit Rouhs will keiner, na woher kommt das wohl, hm?“

politisch und korrekt: „Toll! Das ist wieder eine Diskussion, wie ich sie liebe! Wenn sonst nichts ist, dann zerlegen wir uns eben selbst!“

Milva: „Kein Mensch zerlegt sich hier selbst. Beisicht hat in diesem Interview den Kurs und die politische Strategie von PRO NRW erläutert.Sein Konzept ist absolut durchdacht, poltisch umsetzbar und wird von seiner Partei auch nahezu einstimmig getragen.“

Bursche: „Seien wir doch ehrlich: Rouhs und Seidensticker geht es nicht um eine Wahl. Die Kasse soll wahrscheinlich nur gefüllt werden, damit die soziale Frage für die nächsten Jahre von zwei Personen geklärt ist….So sieht es doch wohl aus.“

Köpenick: „Pro NRW hat sich zum Existenzrecht bzw.zum Recht auf Selbstverteidigung von Israel bekannt.Das Hirn von Pro Deutschland Seidensticker unterstützt Hamas,den Iran und dessen Präsident Ahmedinedschad.Die erste Position ist seriöse Islamkritik.Die zweite Position wird ansonsten nur von NPD Kadern vertreten.Das dafür NRW Spender jetzt blechen sollen und das ,das Geld beim NRW Wahlkampf fehlen wird das ist bitter.“

Ulli: “Es ist schon sonderbar, wie szeneinterner Streit die Diskutanten anzieht. Die Fronten sind klar, zumal PRO D offenbar beratungsresistent ist. Dann muss PRO D nun Leistung bringen und die Kritiker widerlegen. Sollte die Kandidatur aber im 0,2 Ghetto enden, dann sollten personelle Konsequenzen gezogen werden. Statt hier zu stänkern, sollten die vorhandenen Aktivisten der Rouhstruppe mal anfangen Unterstützungsunterschriften zu sammeln.
Berlin schafft dreist Fakten und die große Schwester in Gestalt von PRO NRW soll kuschen. So kann kein partnerschaftliches Verhältnis entstehen, Friedrich!!! Das Porzellan wurde von Berlin aus zerschlagen.“

Martin Brand: „Lieber Ulli, man sollte sich den klaren Blick nicht durch Sachkenntnis trüben lassen…sagen alle,denen es gleichgültig ist, woher iher Fehlurteile stammen.
Ab wann würdest Du denn das “Experiment” als gelungen betrachten? Ab 0,4%, ab 0,8 %, ab 5%??? sag mal, schleimt es bei Dir besonders gut oder kannst Du nur im Dunklen lesen? Kuckst Du hier: “Andere mögen mit bundesweiten Geisterarmeen und Scheintruppen agieren und im 0 % Getto landen.”
Und das ist für Dich: …hat Pro D nicht erwähnt?
Was rege ich mcih auf, Dein dreister admin wir dmich schon löschen, außerdem bist Du beratungsresistent und nicht satisfaktionsfähig. Frag Deinen Bonner Ratsherrn, was das bedeuten mag…Lebe lang und in Frieden.“

Kölsch: „Pro NRW schafft alleine nichts und weder REP noch sonst eine Partei will mit ihnen zusammenarbeiten, was mich nicht sonderlich verwundert.“

Zusammenschnitt: „Wer die klischierten und auch rechtlich bedenklichen Aussagen von Seidensticker heute in der Welt gelesen hat, deriss sich ernsthaft sorgen über die politische Ausrichtung der Partei machen.
Pro D ist fast schon Rechtsradikal, mich wundern die Worte von Seidensticker nicht!!!
.. Verwundert in der Tat nicht, wenn man bedenkt, dass Seidensticker zuletzt bei der DVU war und von den REP dorthin ging und nicht umgekehrt.
Seine Sprüche haben mich auch schon bei öffentlichen Veranstaltungen öfters ratlos gemacht. Komisch, dass es da bisher keine Volksverhetzungs- oder Beleidigungsanzeigen gegeben hat.

Martin Loesch: „ 1. Wie wär´s, wenn Euer admin Kischkies zuverstehen gibt, daß hier zwar scharf geschossen wird, aber persönliche Animositäten wegen Wahlniederlagen nicht auf diese unglaublich unsachliche Art ausgetragen werden dürfen… Und dann noch mit der Gründung einer eigenen Partei drohen!

2. Frage an Rouhs und /oder Milva: Gilt nicht das schöne alte Wort: Der Starke ist am Mächtigsten allein?

Und alle Apologeten der einen oder anderen Führungskraft: Alle diese bescheuerten Argumente, die für pro oder pro vorgebracht werden zeigen mir nur: Kaum jemand geht es noch um die Sache! Alle nähern sich immer mehr dem Bild, das streitende Kleinkinder abgeben: “Du bist doof. Nein, Du bist doof!.. abgeben. (…)“

Kommentar
Über großes Lob des Vorsitzenden konnte sich Lars Seidensticker (pro Deutschland) aus Berlin freuen. Er sei als „Organisator der Tour“ wohl der „mutigste Mensch Deutschlands“, ein „Held“, der mindestens das Bundesverdienstkreuz verdiene, tönte Markus Beisicht am 08.05.2012 anlässlich der Wahlkampftour von Pro NRW. Dies hat sich nun offensichtlich erledigt. Der Bericht Bündelung der seriösen Kräfte“ auf der Hauptseite von Pro-Deutschland hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Die „Schuldigen“ scheinen entlarvt. Schuldzuweisungen für die Fehler und Unzulänglichkeiten beider Splitterparteien sind adressiert und zugewiesen. Seidensticker und Rouhs werden im ersten Aufschlag von ihren vermeintlichen Freunden, der „großen Schwesterpartei“ Pro NRW, gnadenlos in den Dreck getreten.

So ist sie nun mal, die Hetzblog-Community. Es wird sich bestimmt wieder richten. „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“ , es braucht nur wieder ein gemeinsames Feindbild.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.