Pro NRW: Die Andreas Winkler Affäre

Die Wahrheit zurecht biegen

Die Wahrheit zurecht biegen

Nur Unwahrheiten
Schon am 13.12.2012 versuchte die Redaktion des Pro NRW Schmuddelblogs die Personalie Andreas Winkler reinzuwaschen (wir berichteten). Dies gipfelte in folgender Aussage der schwachsinnigen Milva:

„PRO NRW könnte mit Winkler in den kommenden Monaten richtig punkten. Beisicht hat offensichtlich mal wieder gerade in Zeiten von Kriminalisierung und Ausgrenzung einen Joker gezogen. Auch scheint seine Strategie bei den Piraten zu wildern auch medial aufzugehen.Von Winkler werden wir in den nächsten Monaten sicher noch einiges hören. Witzig ist auch, dass er als Einstandsgeschenk dem Hetzer aus Leichlingen direkt eine Einstweilige Verfügung verpasst hat, die schon zugestellt ist oder kurzfristig zugestellt wird. Der Agentenführer vom Hetzer darf nun den Schaden finanziell begleichen. Lügen haben halt kurze Beine!

Heute wird nachgelegt. Unter der Überschrift: „Die linke Szene versucht bis heute alles, um mich mundtot zu machen”, gibt Herr Winkler ein Interview. Auf die Frage:

Im Internet kursieren viele Gerüchte über angebliche Straftaten von Ihnen. Können Sie dazu näheres sagen?, gibt es diese Antwort:

„Die linke Szene in – und außerhalb der Piratenpartei versucht bis heute alles, um mich mundtot zu machen und verbreitet gerne schon mal Gerüchte um mich einzuschüchtern, da ich denen zu nonkonform bin. Das ist den Hinterbänklern und Altvorderen  nicht gelungen und das wird denen auch in Zukunft nicht gelingen. Mein Führungszeugnis weißt keinen einzigen Eintrag auf. Das ist Fakt ! Des Weiteren laufen meinerseits etliche zivilrechtliche sowie strafrechtliche Verfahren gegen diese linke Brut, gegen die ich auch weiter mit jedem rechtlichen Mittel vorgehen werde.“

Klarstellung
In einem Punkt hat Milva Recht. Natürlich wurde der Bergischen Stimme eine einstweilige Verfügung (EV) zugestellt. Aber nicht von Milva, Winkler oder wem auch immer. Bereits vor dem Beitritt Winklers und vor unserem Artikel lag die EV unserer Redaktion vor. Deswegen steht unser Artikel auch immer noch unverändert im Netz. Gute Nacht Milva, du bist ein lausiger Lügner und leicht zu überführen. Erkläre das Dilemma doch jetzt einmal deinen hörigen Sektenmitgliedern. Punkten wird Pro NRW auch nicht, sondern wieder einmal wegen einer völlig verfehlten Personalpolitik weitere Mitglieder verlieren.

Hier ein Auszug aus dem Beschluss vom 25.07.2012:

„Im Jahr 1998 wurde der Antragsteller (Andreas Winkler, Anm. d. Redaktion) wegen versuchter Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.“

Weitere Informationen, den vollständigen Beschluss des Landgerichtes Köln sowie den Termin zu einer erneuten Verhandlung in Sachen „einstweilige Verfügung“, finden Sie bei xtranews.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.