Pro NRW – Schlammschlacht gegen Dormagener ex. Partei-Kameraden

Klingeltableau vom Schmuddelblo(g)ck

Klingeltableau vom Schmuddelblo(g)ck

Vergangenheit
In der unnachahmlichen propagandistischen Art wurden die ex. Mitglieder der Bürgerbewegten Daniel Schöppe und Norbert Back in der Vergangenheit über den grünen Klee gelobt. So wurde über den Vertriebsleiter Schöppe und den IT-Administrator Back in vielen Berichten auf der Hauptseite von Pro NRW über die hervorragende politische Arbeit der beiden Ausgetretenen berichtet. Eine Auflistung erübrigt sich.

Politisch beliebt
Am 21.03 2012, auf Schloss Horst in Gelsenkirchen, wurde Daniel Schöppe von ca. 100 stimmberechtigten Mitgliedern mit großer Mehrheit auf den Listenplatz 6 der Landesliste NRW für die Landtagswahl gewählt. Stephan Hövels erreichte dort nur Rang 19.

Am 20.03.2011 zum Landesparteitag in Leverkusen wurde Folgendes propagiert:
Einige Veränderungen gab es in der Riege der stellvertretenden Parteivorsitzenden: der 41jährige Heilpraktiker Jörg Uckermann und der 54jährige Polizeihauptkommissar Wolfgang Palm rückten neu in diese wichtige Leitungsfunktion auf, komplettiert durch die beiden schon bewährten Parteivizes Kevin Hauer und Daniel Schöppe.

Auch Norbert Back erfreute sich allgemeiner Beliebtheit. So ist auf der Hauptseite von Pro NRW am 22.11.2010 zu lesen:

„Niederrhein: Norbert Back zum ersten Bezirksvorsitzenden gewählt!
Als Vorsitzender wurde ohne Gegenstimme der 44jährige IT-Administrator Norbert Back gewählt. Zu seinen Stellvertretern bestimmte die Mitgliederversammlung den 30jährige Service-Techniker Stephan Hövels und den 36jährigen Vertriebsleiter Daniel Schöppe.“

Auch der Schmuddelblog nimmt sich des armen Norbert Back an. Am 21.09.2011 findet ein unter dem Pseudonym „Waldemar“ schreibender hoher Spitzenfunktionär zum Thema „Dormagener Tafel verweigert freiheitlichem Demokraten ehrenamtliches Engagement“ tröstende Worte:

„ Einfach widerlich, was mit Norbert geschehen ist. Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!“

Dies gilt natürlich nach Waldemars Selbstverständnis nur für Mitglieder von Pro NRW!

Gegenwart
Nachdem nun die Pro NRW-Enklave Rhein Neuss Kreis und somit auch Dormagen in einem politischen Erdbeben (um auch einmal Pro-Floskeln zu benutzen) untergegangen ist, berichtet der ProPaganda-Lautsprecher am 16.01.2013 nun doch moderat aber mit einigen Seitenhieben. Die Rede ist von dem „Ex-Funktionär diverser rechter Kleinparteien und ehemaligen PRO NRW-Kreisvorsitzenden Daniel Schöppe, der nunmehr beschlossen hat, ausgerechnet „mit dem Rechtsaußen“ Norbert Back zur Freude der Altparteien eine neue „Inkassofraktion“ im Stadtrat Dormagen zu gründen.“

Mit der Einleitung: „Es ist bekannt,…“ erklärt der PRO-NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht am Ende des Berichtes sodann in gewohnter Form den „Unwissenden“ die Gründe für das Ärgernis.

Schmuddelblog
Mit ganz anderen Bandagen geht man wie gewohnt auf dem parteieigenen Schmuddelblog vor. Es wird beleidigt, denunziert und beschimpft. Aus den ehemaligen Parteifreunden werden gehasste Verräter. Hier gibt es kein Pardon mehr für den Vertriebsleiter und den IT-Administrator. Hier einige Auszüge:

Signore Negro: „PRO NRW kann froh sein, daß der bekennende Rechtsextremist, das Großmaul Norbert Back (Spötter haben schon immer scherzhaft Kack-Back gesagt) endlich weg ist.“
„wenn einer Mitglied war, aber dann austritt, verfällt der “Anspruch” auf Listenplatz. Etwas anderes ist es, wenn der Betreffende von vornherein Parteilos war.“
Autsch

Wulfen: „Es gab nicht wenige, die Daniel Schöppe schon lange nicht mehr wollten!
Ein Mann der immer nur zu sehen war, wenn man an Geld kommen kann, zum Beispiel durch gute Posten in der Partei, um dann bei guten Wahlergebnissen, demzufolge ans Geld zu kommen, ohne aber viel Parteiarbeit zu machen.“
Autsch

Karl der Käfer: “Er hat in der Vergangenheit die Deutsche Liga verraten, später die REPs und nun PRO. Einmal Verräter, immer Verräter.“

Dormagener Jung: „Was, der Schöppe hat Handys verkloppt? Der hat sich doch auf den Stimmzetteln immer großkotzig als “Vertriebsleiter” vorgestellt?! Was für ein Hochstapler ! Aber klar, daß er dann auf ein paar Extragroschen gut zu sprechen ist. Auch die Dame aus Georgien an seiner Seite soll ziemlich anspruchsvoll sein, hört man immer wieder hier in Dormagen. Das paßt schon alles irgendwie ins Bild, oder?!“

Herbert36: „Backk hatte ja auch die NSU Morde in fataler Weise verharmlost.“ (sic!)

Dormagen: „ich habe mein persönliches Erlebnis mit Herrn Norbert Back bereits gehabt. Am Rande einer Demo unterhielt ich mich mit ihm über die Perspektiven in Dormagen. Da kamen dann so tolle Antworten wie “wir brauchen wieder einen kleinen Hitler, sozial geht nur national, Ausländer mögen verrecken”

Jürgen: „Schöppe würde sogar zur Npd,oder der linken wechseln um sein Fraktionsvorsitzendengehalt zu retten …“ (sic!)

Kommentar
Man muss sich darüber im Klaren sein, dass sich auf dem Schmuddelblog anzunehmender Weise fast ausschließlich Mitglieder von Pro NRW auslassen. Selbst höchste leitende Funktionäre sollen dort unter dem Deckmantel der Anonymität ihren Hass niederschreiben. Es ist einfach erbärmlich. Wer soll diese „geistigen Tiefflieger“ noch wählen?

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.