Rechte Jugendbewegung „Identitäre“: Konkurrenz im „rechten Lager“

Screenshot Identitäre Bewegung

Screenshot Identitäre Bewegung

Identitäre Bewegung Deutschlands“ (IBD)
„Sie hetzen gegen Muslime, wollen aber keine Rassisten sein. Mit Krawall, NS-Anleihen und Fascho-Ästhetik gerieren sich die „Identitären“ im Internet als neue rechte Jugendbewegung. Im Netz bekennen sich Hunderte zu den Rechtsextremen.“ Quelle Spiegel-Online Artikel.

Selbstbeschreibung
Auf einer der vielen Internetseiten der IBD ist Folgendes zu lesen:

„Jeden Tag erreichen uns zahlreiche Zuschriften mit Beitrittsgesuchen und Unterstützungsangeboten. Wir erhalten Zuspruch von den verschiedensten  Stellen. Es scheint als hätte die identitäre Idee einen echten Bann gebrochen. Sie gibt genau jener Generation eine Stimme, die bis jetzt immer im Hin und Her zwischen heimatfeindlichen Multikultis und hasserfüllten Neonazis untergegangen ist.“

Konkurrenz im „rechten Lager“
Vieles bei der IBD klingt verdächtig nach den Parolen der rechtsextremem Splitterparteien Pro Deutschland und Pro NRW, doch das Vorbild kommt aus Frankreich. Den Führern der Splitterparteien Manfred Rouhs (Pro Deutschland) und Markus Beisicht (Pro NRW) steht augenscheinlich eine ernstzunehmende Konkurrenz ins Haus. Die IBD will einen Verein gründen, aber keine Partei. Es ist spannend und bleibt abzuwarten welche Wahlempfehlungen die IBD zu den kommenden Wahlen aussprechen wird. Das Spektrum der „Rechtsparteien“ ist vielfältig.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Leichlingen: Bürgermeinung karnevalistisch verpackt

Narrenkappe LL

Till Eulenspiegel geht durch seine Stadt, wo vieles Fröhliche seine Urständ hat

Leichlinger Bürger habet Acht, die Raubritter der Zoppesmur sind erwacht. Sie gehen Dir zwar nicht mehr an das Leben, jedoch musst Du ihnen Alles geben. Wo Parkverbot ist, das bestimmen wir, denn nur deshalb sind wir hier. Wir Rheinländer sind seit über 100 Jahr entzückt, wenn aus der Hauptstadt Hilfe anrückt.

Ein „Schäfer´s Albert“ ist nicht mehr in Sicht, deshalb übernehmen Andere (bessere?) seine Pflicht.
Einsprüche lassen wir nicht gelten, wenden Sie sich an den Bürgermeister, der wird Ihnen auch nicht helfen, denn der Meister aller Bürger reagiert wirklich nicht.
Vom Aussitzen bekommt man nichts geschafft, auch wenn Frau Merkel das immer macht.

Die Marktbeschicker sind entzückt, werden sie doch jeden Mittwoch von  den Sheriffs beglückt.
Ihr Wagen ist 10 cm zu lang, dem Händler wird´s ganz bang. Sie zahlen Strafe für die letzten 20 Jahr, ist das klar!
Ihr Käsewagen stinkt nach Fisch, das geht natürlich nicht. Auch hier greift man gefühlvoll ein, denn so was kann und darf nicht sein. Sie zahlen, das ist doch klar, die Strafe sofort und das in bar.

Der Trikotagenmann ist entzückt, sein kleiner Lieferwagen wurde Ihm weit entrückt. Er parkt nun vor der Stadt, weil das nur so seine Ordnung hat.Der Befehl kam von ganz oben, er könnte nur noch toben. Es ist zum Haare raufen, will er etwas verkaufen, muss er laufen, laufen, laufen.
Dann muss er frische Ware holen, zwischenzeitlich wird er am Stand bestohlen.

Neulich wurden 2 Ordnungshüter am Kellerhansberg gesichtet, sie wollten die Gräber gerade richten.
Jedoch den Toten blieben sie gestohlen, hier war wirklich kein Geld zu holen.

Ein städtischer Beamter gibt Mittwochs kund um zu wissen, während der Reparatur am Pissoir darf man jetzt beim Zeitungshändler pi……
Vom großen Geschäft da spricht man nicht, da kommt wohl nur die Tiefgarage in die Pflicht.

Derweil die Wuppermauer im Stadtkern zerbröselt, entstehen an anderer Seite riesige Steelen. Ein Fremder sieht´s und spricht: Athen ist das doch wohl nicht.

Im wahren Leben, ich halt es für ein Gerücht, gibt es solch eine Stadt wohl nicht. Schilda lässt grüßen und bleibt mir gewogen.

3 mal Leichlingen Allaf

Von Peter Nosten