Rechte Jugendbewegung „Identitäre“: Konkurrenz im „rechten Lager“

Screenshot Identitäre Bewegung

Screenshot Identitäre Bewegung

Identitäre Bewegung Deutschlands“ (IBD)
„Sie hetzen gegen Muslime, wollen aber keine Rassisten sein. Mit Krawall, NS-Anleihen und Fascho-Ästhetik gerieren sich die „Identitären“ im Internet als neue rechte Jugendbewegung. Im Netz bekennen sich Hunderte zu den Rechtsextremen.“ Quelle Spiegel-Online Artikel.

Selbstbeschreibung
Auf einer der vielen Internetseiten der IBD ist Folgendes zu lesen:

„Jeden Tag erreichen uns zahlreiche Zuschriften mit Beitrittsgesuchen und Unterstützungsangeboten. Wir erhalten Zuspruch von den verschiedensten  Stellen. Es scheint als hätte die identitäre Idee einen echten Bann gebrochen. Sie gibt genau jener Generation eine Stimme, die bis jetzt immer im Hin und Her zwischen heimatfeindlichen Multikultis und hasserfüllten Neonazis untergegangen ist.“

Konkurrenz im „rechten Lager“
Vieles bei der IBD klingt verdächtig nach den Parolen der rechtsextremem Splitterparteien Pro Deutschland und Pro NRW, doch das Vorbild kommt aus Frankreich. Den Führern der Splitterparteien Manfred Rouhs (Pro Deutschland) und Markus Beisicht (Pro NRW) steht augenscheinlich eine ernstzunehmende Konkurrenz ins Haus. Die IBD will einen Verein gründen, aber keine Partei. Es ist spannend und bleibt abzuwarten welche Wahlempfehlungen die IBD zu den kommenden Wahlen aussprechen wird. Das Spektrum der „Rechtsparteien“ ist vielfältig.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.