EU-Beitrittsverhandlungen: Türkei sieht sich unfair behandelt

Türkei EUBelastete Beitrittsverhandlungen
Öffnet die EU ein weiteres Verhandlungskapitel mit der Türkei? Deutschland hat Bedenken. Die diplomatischen Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei belasten die EU-Beitrittsverhandlungen. Kurz vor dem Treffen der EU-Botschafter in Brüssel hat die Türkei umfangreichere Verhandlungen über einen Beitritt des Landes zur Europäischen Union gefordert. Es sei unfair, die Eröffnung eines neuen Verhandlungskapitels wegen politischer Zwänge zu blockieren, sagte Europaminister Egemen Bagis der Süddeutschen Zeitung.

Türkei will Optionen haben
Europaminister Bagis stellte klar: Für den Fall, dass in dieser Woche nicht wie geplant Verhandlungen über weitere Themen gestartet werden, arbeite sein Land an einer Antwort. „Nur so viel: Die Türkei hat auch noch andere Optionen.“ Welche dies seien sollen ist nicht bekannt. Lesen Sie bitte auch hier und hier.

CDU: Laschet gegen ein „weiter wie bisher“
Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Laschet hat der EU davon abgeraten, die Verhandlungen über einen Beitritt der Türkei in dieser Woche wie geplant fortzusetzen. Laschet sagte im Deutschlandfunk, es wäre ein Schlag ins Gesicht der türkischen Demonstranten, wenn weitergemacht würde, als wäre nichts geschehen. Quelle

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.