Ägyptens Küste – Tödliche Falle für Millionen Zugvögel

Screenshot NABU-Video

Screenshot NABU-Video

Bestialische Fanganlage
An der ägyptischen Mittelmeerküste steht die größte Vogelfanganlage der Welt. Die Fangnetze erstrecken sich mittlerweile über eine Länge von 700 Kilometern von der libyschen Grenze im Westen bis an den Gaza-Streifen im Osten. Sie stellen eine tödliche Falle für Millionen von Zugvögeln dar, die gefangen und als Delikatesse auf den Märkten des Landes angeboten werden.

Größtenteils illegal
Der – auch in Ägypten größtenteils illegale – Vogelfang hat in den letzten Jahren derartige Dimensionen angenommen, dass Experten von empfindlichen Auswirkungen auf die europäischen Zugvogelpopulationen ausgehen. Stark bedroht sind Arten wie Fitis, Nachtigall, Steinschmätzer oder Ziegenmelker, deren Lebensräume auch hierzulande immer kleiner werden.

Hilfe erforderlich
Bitte unterstützen Sie den NABU mit einer Spende im Kampf gegen den Vogelmord in Ägypten! Ermöglichen Sie deren Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern, die zum Beispiel die Jagd beobachten und internationale Lobbyarbeit leisten. Hier finden Sie alle weiteren Informationen und ein sehr erschütterndes Video.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.