Leichlingen: Erfolgreicher Start der AfD in die Wahlkampagne zur BTW 2013

AfD3Anlaufschwierigkeiten
Die für den 17.07.2013 auf dem Leichlinger Wochenmarkt  im Brückerfeld geplante Aktion wurde durch eine desolate Verwaltungsleistung zum Flop. Die angereisten AfD-Akteure durften rechtswidriger Weise selbst auf den Gehwegen rund um den Marktplatz keine Wahlwerbung verteilen. Letztendlich erhielten sie sogar noch einen Platzverweis. Die Posse um einen Ordnungsamt-Bediensteten und den Leiter des Ordnungsamtes, Herrn Knabbe, soll hier nicht weiter eskaliert werden.

Erfolgreicher Infostand
Heute konnte die Alternative für Deutschland (AfD) an der Brückenstraße, (Fußgängerampel am Brückerfeld)  seinen Info-Stand eröffnen. Für diesen ersten Auftritt in Leichlingen waren hochkarätige Vorstandsmitglieder des Rheinisch-Bergischen AfD-Kreisverbandes vor Ort. Dies waren der stellvertretende Sprecher Dr. Klaus Wagner, sowie die Beisitzer Prof. Dr. Rolf-Jürgen Koch und Wolfgang Heuser, die viele Fragen von Leichlinger Bürgern beantworteten, und ihnen die AfD näher brachten.

Perspektiven
Wie zu erfahren war, beabsichtigt die AfD auch bei der Kommunalwahl 2014 in Leichlingen politisch präsent zu sein. Dies dürfte insbesondere der UWG, die bei den Wahlen 2009 die Hälfte ihrer Sitze im Rat der Stadt verloren hat, Kopfschmerzen bereiten. Die sich jetzt „Freie Wähler – UWG Leichlingen“ nennende Partei, aber auch FDP und CDU müssen sich im Wahljahr 2014 nun einiges einfallen lassen, um ihre Position zumindest zu halten.

Z.D.F.
NTV – 05.05.2013: Mehr als ein Viertel der AfD-Mitglieder war zuvor in einer anderen Partei. Der „Spiegel“ berichtet aus der Mitgliederstatistik der Alternative für Deutschland (AfD), die am vergangenen Freitag 10.476 Mitglieder erfasst hatte. Von diesen gaben 2795 bei ihrem Beitritt an, zuvor einer andern Partei angehört zu haben.

Den größten Zulauf hatte die AfD demnach mit 1008 Mitgliedern von der CDU, von der FDP kamen 587, von der SPD 558. Die CSU verlor 220 Anhänger an die Euro-Kritiker. „Es gibt einen spürbaren Aderlass bei den etablierten Parteien“, sagte Parteichef Bernd Lucke dem „Spiegel“. Er weist besonders auf die 142 Ex-Piraten und 106 Ex-Grünen hin, die nun zur AfD gehören.

Warum sollte dies in Leichlingen anders sein?

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.