Nachklapper: Rechtsextremisten von „Pro NRW“ loben Essens Asyl-Konzept

Archivfoto: Pro NRW Demo vor Leverkusener Asylantenunterkunft (03.2013)

Archivfoto: Pro NRW Demo vor Leverkusener Asylantenunterkunft (03.2013)

Unverschämte Trittbrettfahrer
Als Unverschämtheit hat Essens Sozialdezernent Peter Renzel (CDU) den Versuch der rechtsextremen Partei „Pro NRW“ gewertet, sein Unterbringungskonzept für Asylbewerber für den eigenen Wahlkampf zu nutzen.

Aufgebrachter Sozialdezernent
Der aufgebrachte Essener Sozialdezernent Peter Renzel wehrt sich gegen die Vereinnahmung:

„Ich fordere Pro NRW auf, weder mein Konzept noch meinen Namen mit ausländerfeindlichem Gedankengut in Verbindung zu bringen.“ Er halte es für eine Unverschämtheit, „wenn eine rechtsextreme Splitterpartei perfide versucht, Themen zu kapern, um gegen Ausländer Stimmung zu machen“.  Quelle

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.