Pro NRW: „Bäumchen wechsel dich“ im Vorstand

Pro NRW StatusPro Vorstand verändert
In der Übersicht der Vorstandsmitglieder von Pro NRW haben sich mit Stand vom 21.08.2013 einige Änderungen ergeben. Nachzulesen auf der Internet-Seite des Bundeswahlleiters.

Dauervorsitzender
Rückblick: Vor nicht einmal 6 Monaten verkündete Pro NRW im gewohnt pompösen Propagandaton:

 „PRO-NRW-Parteitag bestätigt Kurs und Führungsspitze …“

Der wohl „mutigste Politiker Deutschlands“, wie er gerne von seinen Anhängern genannt wird, steht in der Berichterstattung natürlich an erster Stelle, wo auch sonst? „Der Vorsitzende, Rechtsanwalt Markus Beisicht, wurde ohne Gegenkandidat und mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt bestätigt“ ist zu lesen. Da weiß dann jeder, dass es keinen Anderen neben dem Vierfachvorsitzenden gibt /geben kann. Alles bleibt also beim Alten.

Kurzer Auftritt
Anders verhält es sich da mit dem ex. NPD´ler Andre Hüsgen, der erst am 09.03.2013 zum Pro NRW Landesgeschäftsführer gewählt und in der Pro-Berichterstattung mit wenigstens einem Satz bedacht wurde:

„Ebenfalls neu ins Amt des Geschäftsführers wurde Andre Hüsgen gewählt“

Seinen Namen sucht man vergeblich in der neuen Übersicht der Vorstandsmitglieder. Nach nur 6 Monaten Verweildauer, ist nun auch der letzte ex. NPD´ler aus dem Vorstand ausgeschieden. Hüsgen hat offensichtlich nur noch bescheidene Funktionen im Bergischen Land.

Neue Vorstandsmitglieder
Als neuer Geschäftsführer des Landesvorstandes wird Detlev Schwarz, Kreisvorsitzender in Bonn, geführt. Bis dato war er Beisitzer.

Nicht im neuen offiziellen Verzeichnis des Bundeswahlleiters, aber auf der Internetseite von Pro NRW, werden die stellvertretende Kreisvorsitzende Aachen, Gabriele Mathieu (Beisitzerin) und Dr. Christoph Heger (Kooptiertes Mitglied, Bezirksvorsitzender Bergisches Land) als weitere neue Mitglieder des Vorstandes vorgestellt.

Kommentar
Die Besetzung des Star-Vorstandes mit Beisicht, Wolter, Wiener und Hauer, alles Pro NRW Gründungsmitglieder von 2007 in Dormagen-/Nievenheim, ist wie in Stein gemeißelt. Hier wird es voraussichtlich niemals Veränderungen geben. Alle anderen Vorstandsmitglieder sind offensichtlich optional und können nach Belieben ausgetauscht werden, was die hohe Fluktuation belegt.

Mit Andre Hüsgen ist nun auch das letzte ehemalige NPD-Mitglied aus dem erlauchten Vorstandskreis ausgeschieden. Somit sind bis auf Tony Xaver Fiedler (ehemaliges DVU-Mitglied) keine Mitglieder aus den rechtsradikalen Parteien NPD und DVU mehr im Vorstand vertreten. Einzig die ex. Werbeikone der NPD, Claudia Gehrhardt, ist noch als Beisitzerin verzeichnet.

Warum Hüsgen das Feld geräumt hat / räumen musste, ist unklar. Es macht sicherlich keinen „schlanken Fuß“ ein ehem. NPD Mitglied im Vorstand zu haben. Möglicherweise soll hier der Eindruck auf eine saubere Mannschaft und die immer wieder gebetsmühlenartige vorgetragene Dauerfloskel „Wir sind die Grundgesetzpartei“ untermauert werden. Ob dies allerdings den Verfassungsschutz beeindruckt, ist zweifelhaft.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.