Pro Deutschland Tour: Spott und Häme für Pro-Chef Markus Beisicht

Screenshot: öffentliche FB-Seite v. L.Seidensticker

Screenshot: öffentliche FB-Seite v. L.Seidensticker

Spott und Häme
Nach der gestrigen Station der Wahlkampftour von Pro Deutschland (PD) in Leverkusen, nahm die Truppe um den Generalsekretär von PD, Lars Seidensticker, die Gelegenheit wahr, den Vorsitzenden des Dachverbandes der Pro Bewegung mit einem Höflichkeitsbesuch zu beglücken.

So wurde dem Leverkusener Rechtsanwalt per Boten ein Gewinn, eine Tütensuppe, sowie eine Glückwunschkarte zur Kanzlei (Briefkasten) gebracht. Bote: Lars Seidensticker, Zeuge der Übergabe: Oliver Wesemann, sowie ein unbekannter zweiter Fotograf. Quelle

Text: „Sehr geehrter Herr Beisicht, Sie sind der Gewinner der pro- Deutschland Tütensuppe des Tages vom 31. August 2013. Mit bestem Gruß ihre pro-Deutschland-Tourmannschaft“.

Bemerkungen
Seidensticker: „Die Auszeichnung „Tütensuppe des Tages“ wurde heute dem „mutigsten Politiker Europas“ für die flammendste und mitreißendste Rede verliehen, die er gehalten hätte, wenn er zu unseren Veranstaltungen gekommen wäre!“

Uwe Wiede: „der Oberguru taucht wohl nicht auf an der Front??“

Das auch Pro NRW-Remscheid sein Like abgegeben hat, verwundert nicht sehr.

Kommentar
Das Verhältnis zwischen dem PD Generalsekretär L. Seidensticker und Pro NRW kann durchaus als angespannt betrachtet werden. So bezeichnete ein Pro NRW Vorstandsmitglied, in einem Gespräch am Rande einer Pro-Demo, den „General“ als  „Persona non grata, bei Pro NRW“.

Der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerbewegten, Dominik H. Roeseler geht da noch einen Schritt weiter. Auf der offiziellen Facebook-Seite von Pro NRW nennt er Seidensticker im Zusammenhang mit einer seiner Reden während der Wahlkampftour, einen geistig verwirrten Menschen“. Das „Woxikon“ findet dafür folgende Synonyme: „blöde, blödsinnig, debil, geistesgestört, geisteskrank, idiotisch, irre, schwachsinnig, umnachtet, unzurechnungsfähig, verblödet, verrückt, verstört„.

Die Klage Roeselers: Herr Seidensticker hat mich … in den letzten Monaten immer wieder öffentlich als homosexuell dargestellt.“, steht offensichtlich in direktem Zusammenhang mit der Retourkutsche des Pro NRW-Funktionärs.

Addiert man noch die streckenweise üble Hetze gegen PD (auf dem Schmuddelblog von Pro NRW) hinzu, erscheint ein zukünftig gemeinsames „politisches Zusammen“ der beiden Schwester-Parteien als erkennbar ausgeschlossen. Der „Kaiser-Teller“ als Tütensuppe für Beisicht, sagt dazu alles!

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.