Pro NRW in Duisburg: Propaganda der Jubelperser wird lächerlich

ProPagandalautsprecher

ProPagandalautsprecher

Propaganda der Pro NRW-Jubelperser
Auszüge aus dem offiziellen Pro NRW-Twitter:

Rheinische Post: Applaus für PRO NRW – Bestätigung aus unabhängiger Quelle über Koalition der Anwohner mit PRO NRW!

EILMELDUNG: Mehrere Hundert Bürger beteiligen sich an der abendlichen PRO-NRW-Kundgebung in Duisburg-Neumühl ! O-Ton: „Es ist der Wahnsinn!“

Die Menschenmenge in Neumühl ist auf mind. 500 – 600 Personen angewachsen! „Kein Asyl in Neumühl“ Sprechchöre dröhnen in den Abend …

Infos von Presse und Polizei
„Im Anschluss hat „proNRW“ eine weitere Demonstration in Neumühl vor dem St. Barbara Hospital abgehalten – auch an dem Krankenhaus, in dem ein Asylbewerberheim geplant ist, wird es eine Gegendemonstration geben. Auch dort ist das Duisburger „Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“ mit einigen Demonstranten vor Ort, Anwohner – das Krankenhaus liegt in einem Wohngebiet – wurden durch die Kundgebung aus ihren Häusern gelockt. Einige Bürger stellten sich demonstrativ zu den Anhängern von proNRW.“ Quelle

„An einem insgesamt friedlichen Tage mit fünf Demonstrationen zum Thema Zuwanderung in Duisburg, gab es am Samstagabend noch eine Überraschung. In Neumühl stellten sich 40 bis 50 Bürger zu Rechtspopulisten und skandierten deren Parolen gegen Zuwanderung.“

„Wie Polizeisprecherin Daniela Krasch mitteilte, waren über den Tag insgesamt 250 Beamten im Einsatz. Am Hochemmericher Markt waren etwa 250 Menschen vor Ort, am Problemhaus insgesamt 400 Personen, in Neumühl waren es insgesamt etwa 150 Personen.“ Quelle, Polizeipresseportal

Kommentar
Die offizielle Propaganda von Pro NRW via Twitter protzt wieder mit Superlativen. Reichte es in der Vergangenheit aus, die Angaben über Teilnehmer, Mitglieder usw. durch gut 2 zu teilen, multiplizieren die Jubelperser die tatsächlichen Zahlen dieses Mal fast vierfach. 500 bis 600 Personen sollen angeblich in Neumühl präsent gewesen sein. Die Polizei spricht von 150 Personen, wohlgemerkt insgesamt. Dies ist auch zutreffend, sichtet man das vorhandene Bild/Film-Material.

Großzügig ausgelegt waren etwa 40 Bürgerbewegte in Neumühl, dazu gerechnet etwa 50 meist jüngere Menschen, die zu einem nicht unerheblichen Teil dem Ring freiheitlicher Jugend Deutschlands (RfJD) zuzuordnen sind. Mit dabei waren Alexander Kern Pro NRW Bonn, der im Februar 2013 als stellvertretender Vorsitzender des RfJ im Landesverband NRW gewählt wurde.  Tony Xaver Fiedler, Vorsitzender und Christopher von Mengersen sein Stellvertreter im Bundesvorstand des RfJD, vervollständigten das Funktionärs-Trio.

Vertraut man den Angaben der Polizei, und geht von 150 Teilnehmern insgesamt aus, müssten in etwa noch 60 Gegendemonstranten anwesend gewesen sein. Diese zahlen sind nach Bewertung von Bild- und Videomaterial plausibel. Von mehreren hundert besorgten Bürgern, wie Pro NRW zu vermitteln versucht, war zumindest in Neumühl nichts zu sehen.

Transparenz und Ehrlichkeit sollten bei einer Partei, die zudem auch noch vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichnet wird, oberstes Gebot sein. Anstatt mit realistischen Zahlen zu hantieren, bläht sich Pro NRW wieder einmal auf und erinnert an Kindertage mit dem Oberbonzen PI PA Po  und dem Scheinriesen Herrn Tur Tur. Wer soll diese Theater-Truppe eigentlich noch wählen?

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.