Hattingen/Witten: Ex NPD´ler sprechen auf Pro NRW-Demo

Screenshot WAZ: Demonstrationen in Rheinhausen

Screenshot WAZ: Demonstrationen in Rheinhausen

Rednerliste im Netz
Auf einer Internet-Seite eines Pro NRW-Funktionärs, gibt es eine Redner-Liste der Personen, die bei den Demonstrationen in Hattingen und Witten das Wort ergriffen haben. Namentlich erwähnt sind die „Redner Markus Wiener, Jörg Uckermann, André Hüsgen, Christoph Schmidt, Peggy Hufenbach und Christopher Freiherr von Mengersen.“

Ex. NPD´ler am Mikrofon
André Hüsgen ist Mitglied im Rat der Stadt Ennepetal, in den er für die NPD gewählt wurde. Als Zweiter Redner mit NPD-Vergangenheit steht Christoph Thomas Schmidt (im Video zu sehen) nun auch in den Reihen der Bürgerbewegten. Schmidt und Hüsgen sollten sich eigentlich aus vergangener Zeit gut kennen, da sie 2009 gemeinsam auf der Reserveliste der NPD für die Kreistagwahl des Ennepe-Ruhr-Kreises standen. So berichtet die NPD am 26.05.2009 auf ihrer Internet-Seite über die Wahl der Reserveliste, auf der Hüsgen Platz 2 einnimmt und Schmidt auf Platz 13 gewählt wurde.

In Witten kandidierte Schmidt 2009 ebenfalls für die NPD, als Direktwahl-Kandidat im Wahlbezirk 13, auf der Reserveliste nahm er Platz 5 ein.

Der 1988 in Leipzig geborene Christoph Thomas Schmidt, war Mitglied bei den “JN” (Junge “Nationaldemokraten” Witten, Parteijugendverband der NPD). Hochgeackert, soll er das Amt des JN- Lan­des­be­auf­trag­ten NRW innegehabt haben. Heute ist Christoph Schmidt Beisitzer beim Ring freiheitlicher Jugend (RfJ) im Landesverband Nordrhein-Westfalen und Ansprechpartner für das Bergische Land.

Kommentar
Häufig findet man ehemalige „Rechtsradikale“ mit NPD-Vergangenheit in den Reihen von Pro NRW. Ob als Ordner bei einer Demo in Wuppertal, als Mitglied im Landesvorstand oder einfach als Sympathisant treten immer wieder „Akteure“ mit zweifelhafter politischer Vergangenheit hervor. Jetzt ist es Christoph Schmidt, der bei der Pro NRW-Demonstration am Samstag für die Bürgerbewegten sprach. Offensichtlich ist die vielfach erklärte Distanz zur NPD und ihren ehemaligen Kameraden nicht so groß, wie Markus Beisicht immer behauptet (wir berichteten).

Lücken gilt es zu schließen, die Mitgliederdecke scheint dünn zu sein (wir berichteten), die Kommunalwahl steht vor der Tür. Da scheint jetzt jeder willkommen zu sein. Auf dem hauseigenen Schmuddelblog wird vom Chef-Holzkopf unter dem Pseudonym buba müller alias Lothar Smurawa alias … sogar um den Pro Deutschland-Chef Manfred Rouhs geworben. Und dies trotz deutlicher Distanzierung von Pro NRW/Köln gegenüber Pro Deutschland.

So wird das nichts!

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.