Unterschriftensammler von Pro NRW verheimlicht in Bochum Auftraggeber

100% pro NRWUnter falschem Namen
„In Bochum soll sich ein Werber der Bewegung „Pro NRW“ als Mitarbeiter des städtischen Wahlamtes ausgegeben haben, um Unterstützungsunterschriften zur Teilnahme an der Kommunalwahl zu sammeln. Dabei sei versichert worden, dass mit der Unterschrift keinesfalls eine rechtsradikale Gruppe unterstützt werde.“

Aufregung in Bochum Grumme
„Die anonyme Ankündigung, Unterstützungsunterschriften zur Teilnahme an der Kommunalwahl im Mai kommenden Jahres zu sammeln, sorgte vergangene Woche für Aufregung in Bochum-Grumme. Der mit einer unleserlichen Unterschrift versehene Zettel klebte an Haustüren oder lag in Briefkästen. Gestern bekannte sich die Bürgerbewegung „pro NRW“ mit ihrem Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Joachim Adler zu dieser Aktion“, schreibt die WAZ. Weiterlesen

Kommentar
Dem aufmerksamen Leser kommen solche oder ähnliche Berichte bekannt vor. Gleichartige Vorgehensweisen sollen auch vor der Kommunalwahl 2009 angewendet worden sein. Aber was will man von einer rechtsradikalen Splitterpartei erwarten, die ihre Kandidaten für die Wahlen auf einer Demo zusammenklaubt und dann großspurig verkündet nun alle Wahlkreise besetzt zu haben. Die so akquirierten Kandidaten werden spätestens bei der Bekanntgabe ihrer Personendaten durch die Kommunen feststellen, welche Folgen ihre Freiluft-Unterschrift haben kann. Immerhin wird Pro NRW vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestuft. Ein Zurück ist nur mit dem Einverständnis durch die Vertrauensleute möglich, aber dann ist das Kind „bereits in den Brunnen“ gefallen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements