Leichlingen: Stadtpark-Pläne geheim bis zur Kommunalwahl

RathausKeine Informationen
Bürgermeister Ernst Müller und Investor Philipp Kiefer wollen die Innenstadt-Planung nicht von der Politik zerreden lassen. Die Entwürfe sollen deshalb erst nach der Kommunalwahl veröffentlicht werden, schreibt RP-Online.

CDU Fraktionschef Helmut Wagner ein Auslöser?
Wegen der jüngst verbal ausgeführten Auseinandersetzung zwischen Helmut Wagner (CDU) und SPD-Bürgermeister Ernst Müller, die von RP-Online als „Stilblüte“ bezeichnet wird, habe sich deshalb „der Bürgermeister und der potenzielle Investor für die Leichlinger Innenstadt, Philipp Kiefer, jetzt auch etwas Besonderes ausgedacht. Ursprünglich war angekündigt, dass Kiefer die Pläne seiner Architekten für den Alten Stadtpark, die gegenüberliegenden Grundstücke mit dem Kaufpark und der Aral-Tankstelle im November/Dezember der Öffentlichkeit präsentieren sollte. Nun haben Kiefer und Müller aber vereinbart, das wichtige und sensible Thema der Innenstadtbebauung so weit wie möglich aus dem Kommunalwahlkampf herauszuhalten. Das bestätigte Müller gestern auf Nachfrage der RP.“ (Hervorhebung durch Redak.)  Vollständiger Artikel

Kommentar
Es ist richtig, dass dem Rat keine neuen Pläne für die Innenstadtbebauung von der Stadt präsentiert werden. Gerade als Einzelmandatsträger wird man hier besonders stiefmütterlich behandelt.

Das weitere Vorgehen ist eher typisch für unseren Verwaltungschef. Die Angst vor einer weiteren Pleite in Punkto Bebauung „neuer Stadtpark“ scheint tief zu sitzen. Entscheidungen werden hinausgezögert oder blockiert, man denke nur an das unsägliche Thema Bonus-Markt an der Trompete. Nichts soll die vorgesehene Innenstadtbebauung gefährden. So befürchtet Bgm. Müller, „dass ein so schwieriges Thema wie die Innenstadtentwicklung im Kommunalwahlkampf von den Politikern zerpflückt und zerredet werden könne.“

Offensichtlich erhofft sich Bgm. Müller, in der neuen Legislaturperiode mit weniger kritischen Ratsleuten sein Vorzeigeprojekt reibungslos durchziehen zu können. Dabei scheint er bewusst zu verdrängen, dass der jetzige Rat bis Oktober 2014 die Entscheidungen abstimmt und nicht schon am 25.05.2013 das Heft aus der Hand gibt.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.