Pro NRW: Wiener Akademikerball 2014 – Da simmer dabei!

Hofburg Wien

Hofburg Wien

Wiener Akademikerball
Am Freitag dem 24. Januar 2014 findet zum zweiten Mal der Wiener Akademikerball statt. Der Wiener Akademikerball Ballausschuss – Verein für Wissenschaft, Forschung, Kultur und Menschenrechte mit Sitz in Wien, „lädt zu einer rauschenden Ballnacht in die imperialen Prunksäle der Wiener Hofburg“ ein und bezeichnet die Veranstaltung als einen der großen Wiener Traditionsbälle, der in der Wiener Hofburg als akademischer Höhepunkt der Ballsaison gefeiert werden soll.

Veranstalterbekenntnis
Aus fester Überzeugung und innerstem Selbstverständnis bekennen sich die Veranstalter zu Demokratie und freier Meinungsäußerung und sprechen sich in aller Schärfe und Deutlichkeit gegen extremes Gedankengut und diskriminierende Ideologien und Verhaltensweisen aus.

Teilnehmer aus Deutschland
Auch in diesem Jahr will sich der stellvertretende Landesvorsitzende von Pro NRW, Kevin Gareth Hauer aus Gelsenkirchen in Wien zum Akademikerball einfinden. Dort wird er sich dann den Antidemokraten, die sich mit einer Protestaktion (Demo, Veranstalter No WKR) angekündigt haben, entgegenstellen, so auf einer Pro NRW-Facebookseite zu lesen.

Gegendemo
Bei No WKR, einer linksradikalen Antifa-Gruppierung heißt es: „Ob Leistung, Abendland, Nation, Volk, Familie oder sonst ein Unsinn – spuckt den neuen und alten Rechten am 24. Januar 2014 ins Glas. Die letzte (und beste!) Party feiern wir.“ Der Treffpunkt zur Demonstration ist am Freitag, 24. Januar 2014 um 17 Uhr, Landstraße, Wien Mitte. Die Mobilisierung findet auch in Deutschland statt. Busse fahren u.a. aus Berlin, Bremen, Frankfurt, Göttingen, Köln und Leipzig. Die „Antinationalen“ propagieren: „Die einzige Krisenlösung heißt Kommunismus!“

Kommentar
Die linken Antinationalen werden sicherlich wie im vergangenen Jahr wieder ihren Aggressionen freien Lauf lassen. Die „Spuckerei“ hat ja schon Tradition bei einigen Vollpfosten aus den Reihen der Demonstranten, wenn ihnen die Argumente ausgehen. Kommunismus, ein Relikt aus vergangenen Tagen als einzige Krisenlösung zu bezeichnen ist einfach nur dumm. Die Errungenschaften des Sozialismus erkennt man an der Lebensqualität und der Freiheit der Menschen in Vietnam, Laos, Nordkorea Kuba und China.

Pro NRW-Vertreter in Wien willkommen?
Der Ballausschuss des Wiener Akademikerballs distanziert sich ausdrücklich von extremen Gedankengut und diskriminierenden Ideologien, und bekennt sich dezidiert zur Demokratie.

Im Verfassungsschutzbericht 2012 NRW ist über die als verfassungsfeindlich einzuschätzende Splitterpartei Pro NRW/Köln zu lesen:

Pro NRW/Köln […]„sei über den bloßen Verdachtsfall hinausgehend als verfassungsfeindlich einzuschätzen, ‚Pro Köln e.V.‘ und ‚pro NRW‚ missachten Menschenrechte, ‚Pro Köln e.V.‘ und ‚pro NRW‘ schüren Fremdenfeindlichkeit, ‚Pro Köln e.V.‘ und ‚pro NRW‘ verbreiten islamfeindliche Vorurteile, ‚Pro Köln e.V.‘ und ‚pro NRW‘ werten Minderheiten ab und grenzen sie aus.“[…]

Wieso Kevin Gareth Hauer, als stellvertretender Vorsitzender von Pro NRW, nach diesen Erkenntnissen überhaupt noch eine Karte bekommt ist nicht plausibel. Wie war das noch mit der Aussage des Ballausschusses zu extremen Gedankengut, Demokratie und diskriminierenden Ideologien? Ob Hauer in diesem Jahr in Damenbegleitung erscheint, ist nicht bekannt.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.