Pro NRW: Unterstützungsunterschriften für die Europawahl – Partei unter Druck?

Europawahl 2014Werbung ab Ende Okt. 2013
Bereits Ende Oktober sollen Pro NRW die Formblätter für die Unterstützungsunterschriften (UU) vorgelegen haben, so eine Mitteilung am 6. Nov. 2013 auf dem Pro-Internetblog: „Diese sind nun Ende Oktober in gedruckter Form an die Bürgerbewegung PRO NRW übergeben worden, woraufhin sofort die Unterschriftensammlung in großem Stil gestartet wurde.“  Unübersehbar in rot, der Hinweis auf die Download-Möglichkeit des Formblattes und die Info, dass 4000 UU notwendig sind.

Infopost
Anfang Nov. 2013 wurden die Briefkästen, aller augenscheinlich irgendwann registrierten Adressen, mit einem Info- Bettelbrief geflutet. Inhalt: Die übliche profane Hetze. Außerdem wurde die Angst, Stimmen an die erfolgreiche „Alternative für Deutschland (AfD)“ im Wahlkampf zu verlieren mehr als deutlich, liest man die Argumentation in der beiliegenden Zeitung der Bürgerbewegten gegen die AfD.

Offensichtlich scheint die Parteikasse auch nicht besonders gut gefüllt zu sein. „Helfen Sie uns deshalb bitte JETZT mit Spenden. JEDER EURO ZÄHLT!“, schnorren die Bürgerbewegten. Über Adressaten, die mit Pro NRW absolut nichts mehr zu schaffen haben wollten und trotzdem Post bekamen, berichten wir zu einem späteren Zeitpunkt.

1. Erinnerung
Am 19. Nov., also schon 14 Tage später war der nächste Aufruf des „islamkritischen Originals“ im Internet zu verzeichnen. Wie immer mit einer Jubelpersermeldung versehen, „haben sich erste PRO-NRW-Freundeskreise außerhalb von Nordrhein-Westfalen gegründet. Islamkritiker und patriotische Aktivisten in Berlin, München und Frankfurt bilden die Vorreiter“, wird wiederum eindringlich um UU geworben.

2. Erinnerung
Schon am Freitag dem 13. Dez. 2013 (welch ein Omen) die nächste Aktion. Interessant die Erklärung zur Unterschriftenbitte:

„Die Unterschriften werden vertraulich behandelt und müssen von Amtswegen nach der Zulassung zur Wahl auch wieder vernichtet werden. Jeder kann also ohne Probleme unterschreiben und jeder kann auch guten Gewissens Freunde und Familienangehörige um eine Unterschrift bitten!“

Soll wohl heißen: Würden die Unterschriften nicht vertraulich behandelt und später nicht vernichtet werden, müssen Sie ein schlechtes Gewissen haben und werden Probleme bekommen. Jeder könnte dann also wissen, dass Sie Pro NRW unterstützt haben. Aber dies kann ja Gott sei Dank nicht passieren. Keiner wird wissen, dass Sie der vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Partei Ihre Stimme gegeben haben.

Massiver Druck
1.020 Stimmen habe man erst, suggeriert ein Thermometer dem Leser des Pro-Internetauftritts am 7. Jan. 2014. Nur 24% wären demnach von den erforderlichen 4.200 benötigten Stimmen eingegangen. Warum auf einmal so bescheiden? Soll hier der Sammel-Druck auf Sympathisanten und Parteimitglieder extrem erhöht werden, da nach eigener Auskunft in den ersten beiden Monaten nur gut 1.020 UU gesammelt wurden und nun außergewöhnliche Anstrengungen erforderlich sind um das Ziel noch zu erreichen? Soll hier mediales Anabolika zur Leistungssteigerung verabreicht werden? Dieses Vorgehen kommt dem informierten Insider nicht unbekannt vor. Die Zahlen sollten zumindest kritisch hinterfragt werden.

Kommentar
Der Vierfachvorsitzende der Bürgerbewegten Markus Beisicht gab am 30. Dez. 2013 bekannt:

Unsere mehr als 2.000 Mitglieder in ganz Nordrhein-Westfalen sind hoch motiviert und werden in den nächsten Monaten einen Wahlkampf führen, der den … Altparteien noch manch schlaflose Nacht bescheren wird.“

So, so Herr Beisicht, mehr als 2.000 Mitglieder und nur 1.020 Unterstützungsunterschriften für die Europawahl? Wer hier schlaflose Nächte hat ist die Frage. Können etwa 50% der Pro-Mitglieder die sich immer wiederholende, unrealistische Phrasendrescherei nicht mehr ertragen und verweigern die Unterschrift? Herrscht eventuell die Meinung vor, es würde mal wieder nur um Pöstchen und damit verbundene Zahlungen, diesmal im 5-stelligen €-Bereich pro Monat, gehen? Sollten die so oft verschaukelten Gutgläubigen endlich wach geworden sein? Möglich wäre das Eine, wünschenswert das Andere, jedoch wird dieses Mal wohl eher „tiefgestapelt“, um die erforderlichen UU zu erreichen.

Bitte beachten Sie den Verfassungsschutzbericht NRW 2012. Deshalb, keine Unterschrift für Pro NRW, denn:

Pro NRW/Köln […]„sei über den bloßen Verdachtsfall hinausgehend als verfassungsfeindlich einzuschätzen, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW‘ missachten Menschenrechte, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ schüren Fremdenfeindlichkeit, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ verbreiten islamfeindliche Vorurteile, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ werten Minderheiten ab und grenzen sie aus.“[…]

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.