Flüchtlinge und Asylbewerber in Köln – Werben für eine Willkommenskultur

MigrantenPrävention
Die Sürther Bürgerinitiative „Willkommen in Sürth“ möchte den Nachbarn künftiger Flüchtlingswohnheime ihre Ängste nehmen. Für Flüchtlinge, die nach Köln kommen, plant die Initiative Deutschkurse und Führungen durch das Viertel.

Geteilte Meinungen
Längst nicht alle Sürther stehen hinter der Initiative. Doch der Ton der Debatte blieb sachlich. Das ist nicht selbstverständlich. Bei einer ähnlichen Veranstaltung im benachbarten Godorf im Februar 2013 hatte die rechtsextreme Gruppierung Pro Köln Stimmung gegen die Erweiterung der dortigen Flüchtlingsunterkunft gemacht und eine konstruktive Auseinandersetzung verhindert. An diesem Abend ist von Pro-Köln-Mitgliedern weit und breit keine Spur. Doch die Stadtteil-Initiative will mehr, als nur ein Zeichen gegen „Rechts“ zu setzen. Vollständiger Artikel des KStA

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.