LTDSHS Kölner Frühlingslauf: Wegschauen bei religions- und fremdenfeindlichem „Pro Köln“ -Motiv

Trikotvorschlag 2Frühlingslauf in Köln am Sonntag Morgen
„1.700 Läuferinnen und Läufer beteiligen sich am 10 km Funrun. Darunter auch Jörg Uckermann, der der als rechtsextrem geltenden Bürgerbewegung „Pro Köln“ angehört. Er trägt ein T-Shirt mit dem Aufdruck vorne „Fun Run mit Jörg Uckermann“ und auf dem Rücken steht „Mer losse der Dom in Kölle“. Auf beiden Seiten ist das Symbolbild der „Pro Bewegung“ die durchgestrichene Moschee zu sehen. Das ist eindeutig fremdenfeindlich. Uckermann läuft unwidersprochen und als offizieller Teilnehmer am 4. Kölner Frühlingslauf mit.“

Nicht wahrgenommen?
„Jens Koralewski, der Koordinator Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters des Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule erklärt auf zweimalige Nachfrage von report-k.de nach Jörg Uckermann und seinem T-Shirt: „Herrn Uckermann und sein T-Shirt habe ich nicht wahrgenommen“ und dass obwohl Uckermann sich und sein T-Shirt mehrfach in der ersten Reihe der Startaufstellung zeigte, vor der Koralewski moderierte. Kein Verantwortlicher des Veranstalters bat Uckermann sein T-Shirt auszuziehen, oder die deutlich fremdenfeindliche Aussage unsichtbar zu machen. So lief Uckermann inmitten der Freizeitsportler drei Runden durch den Stadtwald und immer wenn Uckermann auf den Moderator Koralewski zulief, drehte der sich weg. Präsident des Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule, also des Veranstalters, ist übrigens Jürgen Roters, SPD und Oberbürgermeister von Köln.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

12.03.2014: „PI-Leser können in den nächsten Tagen selbst gemachte T-Shirts (Größe XL) an die Ratsfraktion von PRO KÖLN schicken. „Das Beste wird dann von mir ausgewählt und bei dem Lauf getragen“, so der sportliche PRO-KÖLN-Mann“ (Uckermann) gegenüber PI.

Unser Trikovorschlag kam leider nicht zum Zuge.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.