Pro NRW-Gelsenkirchen: Neues Standbein für Pro NRW-Vize Kevin Hauer bei AXA – Versicherungen

Kevin Hauer

Screenshot Ruhrbarone

Finanzieller Einbruch
Seit August 2013 ist es bekannter Weise vorbei, mit der großzügigen finanziellen Ausstattung von Pro NRW-Gelsenkirchen. Die WAZ berichtete ausführlich.

Auszug: „Mit der Fraktionsstärke ist es nun vorbei und mit einem großen Teil der finanziellen Ausstattung. Als 3er-Fraktion erhielt die Pro-Bewegung 54.300 Euro pro Jahr, als Ratsgruppe werden es noch 36.200 Euro sein. Weitere Einschnitte: Fraktionssitzungen entfallen und damit die Vergütungen dafür (für Stadtverordnete 17,50 Euro für sachkundige Bürgerinnen und Bürger 30,80 Euro) sowie die entsprechenden Fahrtkosten; für Ausschuss- und Ratssitzung werden sie weiterhin gezahlt. Für Hauer entfällt zudem die Möglichkeit der Mehrfachvergütung, die ihm aufgrund seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender zustand.“

Weiteres Standbein
Der finanzielle Einbruch von Leistungen aus den politischen Ämtern im Rat und Ausschüssen der Stadt Gelsenkirchen, könnte und soll von Kevin Gareth Hauer möglicherweise durch eine Tätigkeit im Versicherungsbereich kompensiert werden. Wie in der Internetwerbung (hier und hier)  und bei Facebook zu sehen ist, stellt die AXA Agentur Pajsert in ihrer Werbung das Team, im Bild mit dem stellvertretendem Landesvorsitzenden von Pro NRW, Kevin Gareth Hauer, vor.

AXA als Global-Player
„AXA lebt gesellschaftliche Verantwortung durch soziales Engagement …“ ist eines der Markenversprechen der AXA-Gruppe. Ob dies zu 100% von allen Mitarbeitern gelebt wird, darf diskutiert werden. Gesellschaftliche Verantwortung durch soziales Engagement soll sicherlich im Sinne der AXA-Gruppe für alle in Deutschland lebende Menschen gelten.

Verfassungsschutz
Der Verfassungsschutz (VS) attestiert Pro NRW, dessen stellvertretender Landesvorsitzender Kevin Gareth Hauer ist, im aktuellen VS-Bericht NRW 2012:

Pro NRW/Köln […]„sei über den bloßen Verdachtsfall hinausgehend als verfassungsfeindlich einzuschätzen, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW‘ missachten Menschenrechte, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ schüren Fremdenfeindlichkeit, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ verbreiten islamfeindliche Vorurteile, ‘Pro Köln e.V.’ und ‘pro NRW’ werten Minderheiten ab und grenzen sie aus.“[…]

Wie passt das mit der „gesellschaftliche Verantwortung durch soziales Engagement“ zusammen? Warum die Manager der AXA-Gruppe kein Problem mit den politischen Ansichten von Hauer haben, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.