Pro Deutschland: Generalsekretär Seidensticker erhält Strafe wegen Volksverhetzung

Seidensticker (rechts) und Beisicht am 08.05.2012 in Köln

Seidensticker (rechts) und Beisicht am 08.05.2012 in Köln

Seidensticker verurteilt
„Für „Pro Deutschland“, eine Gruppierung, die der Verfassungsschutz als rechtsextremistisch einstuft (*), waren die an zwei Orten in der Altstadt angemeldeten Wahlkampfkundgebungen ein Fiasko. Jetzt hat es auch noch ein juristisches Nachspiel. Das Amtsgericht hat Generalsekretär Lars Seidensticker wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt.“

*Anmerkung der Redaktion zum Zitat zu Pro Deutschland: „Die Verantwortlichen distanzieren sich nach außen vom Rechtsextremismus, dennoch werden diese Bewegungen von Rechtsextremistinnen und Rechtsextremisten genutzt, um ihre eigenen ideologischen Ziele zu verfolgen.“ VS-Bericht 2012 Seite 53

Ordinäre Worte
„Zu beiden Kundgebungen waren jeweils nur fünf Anhänger gekommen, dafür 100 Gegendemonstranten. Unter ihnen auch verschleierte muslimische Frauen. Dann fiel jener Satz, der den 41-Jährigen auf die Anklagebank brachte, nachdem er gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt hatte. „Salafisten zu unterscheiden ist, als würde man Scheiße nach Geruch sortieren“, schreibt die Augsburger Allgemeine. Vollständiger Artikel

Kommentar
Mit dem Vierfachvorsitzenden der Bürgerbewegten hatte Lars Seidensticker im Mai 2012 einen gewichtigen Fürsprecher aus der rechtsradikalen Schwesterpartei Pro NRW. „Er sei, so lobte ihn der „pro“-Chef Markus Beisicht am Ende der Anti-Islam Veranstaltungsserie in Köln, wohl der „mutigste Mensch Deutschlands“ und ein „Held“. Mindestens das Bundesverdienstkreuz habe er verdient. Dies sprach der von seinen Führungsfunktionären zum „wohl mutigsten Politiker Europas“ erhobene Europawahlkandidat in Lauerstellung. Wie war noch das Sprichwort? Gleich und Gleich …

Kennen Sie den Unterschied zwischen Seidensticker auf der einen- und Wolter, Wiener, Uckermann und Schöppe auf der anderen Seite? Jain, nicht nur Pro Deutschland und Pro Köln ist der Unterschied! Seidensticker wurde gerade zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, die Angeklagten von Pro Köln müssen noch auf ihr Urteil warten.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.