HoGeSa-Demo in Köln mit Pro NRW, NPD, Die Rechte: Friedlich – Stoff – Zoff

Pro NRW-Vize Roeseler: Zum Vergrößern bitte ins Bild klicken

Pro NRW-Vize Roeseler: Zum Vergrößern bitte ins Bild klicken

Friedlich – Stoff – Zoff  
Die Demonstration „Hooligans gegen Salafisten“ ist am Sonntagnachmittag aus dem Ruder gelaufen. Demonstranten gingen mit Flaschen und Feuerwerkskörpern auf Polizisten los, schreibt der KStA in seinem Live-Ticker. Auch die Ruhrbarone waren vor Ort und haben in einem Liveticker berichtet.

Die anfangs friedlich verlaufene Hooligan-Demo entwickelte sich nach dem üblichen Alkoholkonsum der zumeist erkennbaren „Rechtsradikalen“ Hooligans wie gewöhnlich zum Zoff. Es wurde brenzlig. Laut Polizeiangaben gegenüber der Bergischen Stimme sollen 4.500 HoGeSa-Teilnehmer und 700 Linke Gegendemonstranten vor Ort gezählt worden sein. Weitere Informationen und Bilder finden sich zuhauf im Internet.

Markus Beisicht erneut düpiert
Pro NRW / Köln und Deutschland Mitglieder konnten auf der Demo gesichtet werden. Dominik Roeseler, stellvertretender Landesvorsitzender von Pro NRW hat sich einen Kehricht um die Intensionen seines Chefs gekümmert und steht mitten unter den gewaltbereiten Hooligans mit einem Handlautsprecher bei seinen Freunden. Rein privat natürlich, da Pro NRW ja die Hooliganszene nicht unterstützt. Da kann der degradierte Zweifachvorsitzende Beisicht nur staunend die Presse zur Kenntnis nehmen. 4.500 Teilnehmer, „Die Rechte“, „NPD“, Gewalt ausübende Hooligans  und sein Stellvertreter mittendrin, kein Renommee für die angeblich betont verfassungskonforme Splitterpartei Pro NRW, wie Beisicht gerne faselt.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.