Gerichtsverhandlungen gegen Pro NRW / Köln Mitglieder

Bergische Stimme Kurz notiertPlädoyer und Urteil?
Gegen die vier wegen bandenmäßigem Betrug zum Nachteil der Stadt Köln Angeklagten Pro Köln- (ex.) Funktionäre Judith Wolter, Jörg Uckermann, Markus Wiener und Bernd Schöppe, geht der Prozess nun seinem Ende zu; die Plädoyers und möglicherweise das Urteil wird erwartet. Allerdings könnten die Verteidiger theoretisch erneut Anträge stellen, durch die sich der Ablauf weiter verzögern würde, sagte ein Gerichtssprecher. Hier finden Sie (Hintergründe) zur Anklage. Die Verhandlungen sind öffentlich.
Die wahrscheinlich vorerst letzte Verhandlung vor der 12 großen Strafkammer findet am 08.12.2014 um 9:30 Uhr im Saal 112 des Landgerichtes in Köln statt.

Verhandlung in Schwelm
Im Verfahren um gefälschte Wahlunterlagen von Pro NRW in Breckerfeld kommt es am Dienstag dem 09.12.2014 zur Verhandlung. Hier muss sich eine „quirlige“ 31-Jährige vor dem Schwelmer Amtsgericht verantworten. Aus internen Kreisen war zu erfahren, dass es sich hier um eine Pro NRW-Mandatsträgerin handelt.

In einem ersten Verfahren wurde sie zu einer Strafe von insgesamt 3.600 Euro verurteilt. Dagegen hat sie Einspruch eingelegt. Am 9. Dezember wird es daher eine umfangreiche Anhörung geben, zu der 13 Zeugen geladen sind. Im Februar dieses Jahres soll die Wuppertalerin unbefugt Wahlvorschläge zugunsten der Partei Pro NRW für die Europawahl unterschrieben und bei dem Wahlvorsteher der Stadt Breckerfeld vorgelegt haben.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.