Pro Köln-Prozess: Erste Ergebnisse aus dem Gerichtssaal +Urteil+

Verspäteter Beginn
Mit 30 minütiger Verspätung begann die Verhandlung erst um 10 Uhr. Nach der Eröffnung verzögerte sich die Verhandlung da Uckermann ein dubioses Dokument als Beweis für einen Arbeitsvertrag vorlegte der zu einer Besprechung des Gerichtes führte und auf Antrag von Jörg Uckermann unter Ausschluss der Öffentlichkeit verlesen wurde.

Plädoyer des Staatsanwaltes
Kernaussage des Staatsanwaltes (StA) waren demnach 3 Straftatbestände, für die der StA eine Gesamthaftstrafe mit Bewährungsausschluss von 3 Jahren gegenüber Jörg Uckermann fordert. Eingerechnet seien hierin 2 Monate Haft als schon vollstreckt.

Für Bernd Schöppe, Judith Wolter und Markus Wiener wurden jeweils Gesamtgeldstrafen von 220 Tagessätzen (Schöppe und Wiener a 40€, Wolter a 60€) gefordert.

Weitere Informationen folgen

Urteil um 16:30 Uhr

Jörg Uckermann Haftstrafe von insgesamt 2 Jahren und 3 Monaten sowie eine Geldstrafe von150 Tagessätzen a 30€

Markus Wiener, Geldstrafe 40 Tagessätze a 50€

Bernd Schöppe, Geldstrafe 85 Tagessätze a 30€

Freispruch für Judith Wolter

Morgen mehr,

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.