Austrittswelle bei Pro NRW-Duisburg – Partei am Boden

Bergische Stimme Kurz notiertAustritt erklärt
Kurz und bündig ist das Einschreiben des Fraktionsvorsitzenden Mario Malonn an Pro NRW:

„… ich kündige meine Mitgliedschaft. Sie löschen meine personenbezogenen Daten und werden mich künftig zu keinem Zeitpunkt anschreiben bzw. telefonisch kontaktieren.“

„Als Vorsitzender der Bürgerbewegung Pro Duisburg e. V. gebe ich ihnen zur Kenntnis, daß der Vorstand ihrer Partei von allen Veranstaltungen der Bürgerbewegung Pro Duisburg e. V. ausgeschlossen ist.“

Austrittswelle
Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, sind von den ehemaligen 26 Mitgliedern des Kreisverbandes Duisburg, 9 Mitglieder ausgetreten. Dies ist ein Minus von 35%. Darunter befinden sich 4 Mandatsträger (3 Ratsmitglieder). Auch der Kreisverband Essen musste Federn lassen (1 Austritt).

Kommentar
Pro NRW verliert in Duisburg den Fraktionsstatus, Egon Rohmann, einzig übrig gebliebener Bürgerbewegter als Mandatsträger, wird dann wohl auch seine Ausschusssitze verlieren und als Einzelmandatsträger ein eher unbedeutendes Dasein fristen. So gesehen ist Pro NRW-Duisburg zunächst einmal am Ende der Fahnenstange angekommen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.