Pro NRW im Absturz – Vorstandsmitglied Dittmer wird auf Rechtsradikalen-Portal Altermedia zum Thema PEGIDA zitiert

Absturz in die BedeutungslosigkeitRauswurf schlecht verdaut
Es ist leichter die Verdauung eines anderen zu fördern als die Beförderung eines Anderen zu verdauen, mag sich Melanie Dittmer, Vorstandsmitglied bei Pro NRW, gedacht haben, als Sebastian Nobile als neuer Pressesprecher der PEGIDA NRW vorgestellt und sie abgeräumt wurde (Mit dem heutigen Tag trennen wir uns von unserer bisherigen Pressesprecherin Melanie Dittmer. Sie wird auch weiterhin keine führende Rolle in der Organisation von PEGIDA NRW einnehmen).

Altermedia als Pro-Ersatzportal?
Ausgerechnet auf dem Rechtsradikalen-Blog Altermedia, der normalerweise nur von NPD, Die Rechte und einigen Kameradschaften als Hetzportal genutzt wird, steht die wortgleiche Erklärung für ihren Rausschmiss bei Pegida. Ob Dittmer den Artikel selbst bei Altermedia einstellte ist unklar. Der Artikel bei Altermedia ist aber mit ihrem Namen unterzeichnet. Auf ihrer FB-Seite im Original fehlt diese Unterschrift. Mit einem Video will sie den angeblichen Anwerbeversuch eines Verfassungsschutz-Beamten und ihre Ablehnung, sprich Standhaftigkeit, beweisen. Als einziger Zeuge soll ein Ordner, der ihr bester Freund sei, dies mitbekommen haben. Ob es sich hierbei um den Generalsekretär von Pro NRW, Tony Xaver Fiedler handelt, der zur Zeit nicht von der Seite Dittmers weicht, ist ebenso ungewiss.

Nachgetreten
Hier der wahre Grund (Video) weswegen man mich bei PEGIDA NRW rauswarf. Und auch der Beweis, dass dort die falschen Leute sitzen (Marco Probach und Sebastian Nobile), was noch eine herbe Enttäuschung sein wird, für die Leute, die darauf reinfallen, liest man bei Altermedia.

Keine positive Resonanz
Großen Anklang scheint der Artikel nicht zu finden. Die wenigen Leserbeiträge sind eindeutig. Auszüge:

„Rausgeworfene werfen eben immer wieder gerne mit Schmutz und Dreck gegen die Rausschmeißer. Behalt`s doch besser für Dich…“

„Übrigens waren zwei Kameraden bei der Demo, die aussagten, es habe diesen Anquatschversuch gar nicht gegeben! Niemand hat es mitbekommen, außer ein „Ordner“, der zufällig ihr bester Kumpel ist.“

„Frau Dittmer will hier nur ne Story aufbauen, um sich als Unbestechliche zu präsentieren.
Das nimmt man der Ex-Aussteigerin aber nicht ab, als sie ausgestiegen ist, hatte sie ja auch kein Problem mit dem VS zu plaudern!“ (sic!)

Einzig Claus Cremer, Landesvorsitzender der NPD-NRW und Mitglied des Parteivorstandes hielt es für angebracht, Melanie Dittmers Statement: Trennung von PEGIDA zu teilen. Alte Liebe rostet eben nicht. Den krönenden Abschluss brachte „TerrorCelle“ ins Altermedia-Netz:

„Tod der BRD seinem VS und dem Internationalen Weltjudentum, mit oder ohne dem Islam ist mir heute scheiß egal. Heil Hitler“

Pro-Paganda: Schuss geht nach hinten los
Am frühen Abend des 06.01.2015 wollten sich die Propagandisten wieder mit fremden Federn schmücken und ihr Trittbrettfahrertum voll ausleben:

PRO NRW und Pegida: Gemeinsam erfolgreich gegen Islamisierung und Überfremdung!, lautet die Überschrift einer Pressemitteilung von Pro NRW. Zu ihrem Ärger wurden die erfolgsgeilen Propagandisten von Pro NRW von der Wirklichkeit eingeholt und mussten ihre Pressemitteilung unveröffentlicht wieder einmotten.

Presserklärung vom 06.01.2015:
Die islamkritische Pegida-Bewegung hat in den letzten Wochen auch in Nordrhein-Westfalen eine erfreuliche Entwicklung genommen. Mit Düsseldorf, Bonn und Köln wurden gleich in drei Großstädten an der Rheinschiene einige der größten islam- und zuwanderungskritischen Kundgebungen der letzten Jahre in Westdeutschland durchgeführt – mit maßgeblicher Unterstützung der Bürgerbewegung PRO NRW.

Was an sich nur eine logische Fortsetzung der jahrelangen Vorreiterrolle der PRO-Bewegung auf diesem Feld ist, erfüllt uns trotzdem auch ein wenig mit Stolz: Mit Melanie Dittmer und Sebastian Nobile stammen die beiden Versammlungsleiter der jüngsten Pegida-Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen aus den Reihen der Bürgerbewegung PRO NRW. Während Dittmer, die auch die Pressearbeit von Pegida in NRW aufbaute, jüngst sogar in den PRO-NRW-Landesvorstand gewählt wurde, ist Nobile bereits seit 2012 als PRO-NRW-Mitglied aktiv und hat im Jahr 2013 auch als Bundestagskandidat der PRO-Bewegung öffentlich Bekennermut gezeigt.

Auch hinsichtlich der sonstigen Organisation der Veranstaltungen in Düsseldorf, Bonn und Köln wäre ohne PRO NRW wohl nicht so ein rascher Erfolg möglich gewesen: Angefangen von der Technik über Fahrzeuge bis hin zum Ordnerdienst. Und nicht zuletzt stellten auf allen bisherigen Pegida-Kundgebungen in NRW Mitglieder der PRO-Bewegung einen erheblichen Teil der Versamlungsteilnehmer.

Diese Erfolgsgeschichte wird am Montagabend in der Düsseldorfer Innenstadt fortgesetzt werden – erneut mit Melanie Dittmer als Versammlungsleiterin, während sich Sebastian Nobile künftig verstärkt um die Pressearbeit kümmern wird und der PRO-NRW-Generalsekretär Tony-Xaver Fiedler weiter als technischer Leiter des Orga-Teams fungiert.

Pressemitteilung von PEGIDA-NRW vom 07.01.2015
Die Veränderungen innerhalb des Orga-Teams von PEGIDA – NRW in den letzten Tagen wurden ja von uns bereits in der vorangegangenen Pressemitteilung vom 06.01.2015 erläutert.

Auf eigene Faust, und gegen den ausdrücklichen Willen von PEGIDA in Dresden und des Orga-Teams hier in NRW, will die ehemalige Mitorganisatorin im Raum NRW, Melanie Dittmer, nun die bisher erfolgreich gewachsenen Demonstrationen im Raum NRW zu ihren Zwecken kapern.

Wir verurteilen diese spalterischen Aktivitäten auf´s Schärfste und haben uns deswegen ganz von DÜGIDA getrennt, da Frau Dittmer hier Veranstaltungen für das gesamte Jahr angemeldet hat und diese unter der missbräuchlichen Verwendung des Namens DÜGIDA, der Assoziationen an die erste Demonstration in Düsseldorf am 08.12.2014 weckt, aktuell auch bewirbt. Eine Verbindung zu PEGIDA besteht jedoch nicht.

Auch wird es aus diesem Grund in Düsseldorf vorerst keine offizielle PEGIDA-Veranstaltung geben. Die dort geplante Demonstration am 12.01. findet also auf Eigeninitiative von Frau Dittmer statt und wir lehnen die klare Auflehnung gegen Beschlüsse von PEGIDA deutlich ab.

Wir befinden uns in den Planungen zu weiteren Demonstrationen in NRW und werden dies so früh wie möglich bekanntgeben. Wir bitten um Verständnis, etwas Geduld und Vertrauen. Die unangenehmen Beschlüsse in den letzten Tagen waren sowohl notwendig, als auch richtig.

Kommentar
Sebastian Nobile will/ist bei Pro NRW ausgetreten (Facebook: Mit Pro NRW hab ich nur noch zu tun, was die Mitgliedschaft angeht, weil die E-Mail-Aufkündigung der Mitgliedschaft nicht gereicht hat, die ich gestern gemacht habe … und mache es nun schriftlich fix mit Ausweis und allem drum und dran.) Melanie Dittmer bei Pegida entsorgt. Markus Beisicht mit seinen Trittbrettfahrern eliminiert. Auch dieser Versuch der vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich und rechtsextremistisch bezeichneten Splitterpartei, über eine große Bewegung neue Mitglieder zu generieren, ist fehlgeschlagen.

Wie schon in vorhergehenden Artikeln kommuniziert, hat Markus Beisicht die Aktion Pegida geradezu klassisch gegen die Wand gefahren. Ist dies noch Zufall? Dominik Roeseler musste wegen seiner HoGeSa-Aktivitäten zu Kreuze kriechen, auf Melanie Dittmer ist Markus Beisicht „ein wenig stolz“. Ob er dies nach den Aktivitäten seiner Beisitzerin und dem Bericht bei Altermedia immer noch ist, bleibt wohl sein Geheimnis, da negativ-Ereignisse grundsätzlich nicht diskutiert werden.

Im Zusammenhang mit dem angeblichen Anwerbeversuch des Verfassungsschutzes, wird von Stasi-Methoden gesprochen. Ein ehemaliger väterlicher Freund von Dittmers ständigem Begleiter Tony Xaver Fiedler, fällt dazu folgendes ein: „Tony hat immer sehr oft im Spaß zu mir gesagt, er hat das  „Stasi Gen im Blut“ (Redak.: Anscheinend wegen der Stasi-Vergangenheit seines Vaters Frank Kuschel, wir berichteten), das war wohl doch kein Spaß“. Wie passt das zu Dittmer?

So langsam wird es eng für Beisicht mit seinem sauberen Vorstand. Da hilft dann auch keine Initiative Bürger für Beisicht (BB) mehr. Wieder nur ein Propagandahirngespinst mehr, wie die Kommunalpolitische Vereinigung, Volksinitiativen und Petitionen die nie eingereicht wurden, unzählige Aufzüge und Demonstrationen, Pegida-Vorbereiter und Unterstützer und viel Halbgares mehr. Diesen Propaganda-Mist glauben selbst die unkritischen Pro-Mitglieder nicht mehr.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.