Düsseldorf: Pegida Pro NRW-Abklatschfake Dügida sorgt erneut für Verkehrschaos

Rheinbahn Dügida 9.2.15Rechtsextremisten verursachen Behinderungen und immense Kosten
Ohne Rücksicht auf Behinderungen des öffentlichen Lebens und der durch die lächerliche Selbstdarstellung Einiger verursachten hohen Kosten, wollen Rechtsextremisten aller Couleur vor allem aber (Vorstands) – Mitglieder von Pro NRW, allen voran die Anmelderin der Versammlung, Melanie Dittmer (Beisitzerin Vorstand Pro NRW) und ihr Schatten Tony Xaver Fiedler (Generalsekretär Pro NRW), ihre sinnbefreite aber vom Grundgesetz garantierte Montagsparty auf Kosten der Steuerzahler zelebrieren.

Obwohl der Zulauf immer geringer wird und in der vergangenen Woche nur noch 90 Teilnehmer zu der von Rechtsextremisten gesteuerten Veranstaltung der Dügida kamen, gängelt die Gruppierung heute Abend erneut viele Düsseldorfer durch ihren erneuten Marsch durch die Innenstadt.

Wegen der Rechten-Demo rechnen Polizei und Rheinbahn erneut mit erheblichen Verkehrsproblemen rund um den Hauptbahnhof und in der Innenstadt bis zum Graf-Adolf-Platz. Die Polizei will das Gebiet großräumig absperren und wird wieder mit rund 1000 Beamten im Einsatz sein. Die Straßenbahnen und Busse werden zudem den Hauptbahnhof ab 17 Uhr nicht mehr anfahren. Die Dügida-Veranstaltung und mehrere Gegendemonstrationen werden voraussichtlich bis 23 Uhr andauern, so eine Presseinformation.

Für heute wurde bis Dato keine geänderte DÜGIDA-Route kommuniziert. Auf der Strecke gilt ab 15:00 Uhr Parkverbot. Absperrgitter stehen schon jetzt bereit. Die Route und Modalitäten finden Sie in unserem Bericht vom 02.02.2015.

Hier finden Sie eine begleitende Berichterstattung auf Twitter mit vielen Bilder und Informationen aus den verschiedensten Kanälen.

Ihr B.S. Team

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.