Pro NRW im Grabenkrieg – Beisicht kämpft gegen Übermacht in den eigenen Reihen

Screenshot: Tageswoche.ch

Screenshot: Tageswoche.ch

Vorspann ausgeblendet
Auf der Hauptseite des Propagandaorgans findet sich ein kurzer Artikel der sich ausschließlich mit den gewählten Mitgliedern des Kreisverbandes Wuppertal und dem gewählten Oberbürgermeisterkandidaten Markus Stranzenbach befasst. Von der freundschaftlichen Nähe und dem Zusammenschluss der Beisicht-Gegner aus dem Bergischen wird bewusst nichts berichtet. So fehlen in der von Tony Xaver Fiedler verfassten Kurzmitteilung die einführenden Worte des Wuppertaler Berichts gänzlich:

„Die anfängliche Moderation und im späteren Verlauf auch die Tagungsleitung übernahm Andre Hüsgen, der Geschäftsführer des PRO-NRW-Bezirksverbandes Bergisches Land. Nach informativen und motivierenden Grußworten von Wolfgang Palm, Markus Wiener, Dr. ChristophHeger und Detlev Schwarz, war die Wahl des PRO-NRW-Oberbürgermeister-Kandidaten für Wuppertal an der Reihe.“

Auch die Anmerkungen zu den Bildern von Wiener und Palm: „Der stellvertretende Parteivorsitzende Markus Wiener zeigt seine Nähe zu Wuppertal“ und „Der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Palm beim umjubelten Auftritt in Wuppertal“, schienen nicht den Geschmack des Großadministrators Markus Beisicht zu treffen und wurden komplett ausgeblendet.

Informativer Artikel ohne Hetze
In einem ungewöhnlich informativen und transparenten Artikel, berichten die Bürgerbewegten aus Wuppertal von der am Sonntag abgehaltenen Kreisvorstandswahl. Die Wahlergebnisse sind mit Bildern hinterlegt, auch das ist nicht immer üblich. Hier nun das Ergebnis:

Vorsitzende Claudia Bötte, Stellvertreter Gerd Wöll und Sabine Twardokus, Schatzmeister Markus Stranzenbach, Schriftführerin Brunhilde Wöll, Kreisgeschäftsführer Uwe Lorani, Beisitzer sind Klaus Balkmann, Eleonore Dahlmann, Susanne Funke, Piotr Partyka und Monika Schmidt.

Deutliche Zeichen für den Verfall des Imperiums
Der Grabenkrieg geht weiter. Während Wolfgang Palm, Detlev Schwarz, Markus Wiener und Dr. Christoph Hegern in freundschaftlicher Verbundenheit an den Wahlen teilnahmen, war von den Hardcore Pro´lern Markus Beisicht, Christopher von Mengersen, Tony Xaver Fiedler, Dominik Roeseler und Katja Karakus nichts zu sehen. Auch von der „sehr harmonischen und kameradschaftlichen Atmosphäre“ in Wuppertal findet sich kein Wort auf der Hauptseite von Pro NRW. Klare Ansage auch aus Leverkusen. Auf Beisichts Propagandaseite wird die Wahl in Wuppertal noch nicht einmal erwähnt.

Entgegenkommen der Verprellten
Am 1. Mai demonstrierte die neue Opposition ihre Möglichkeiten, sie blieb den Demos in Oberhausen und Mülheim fern. Genau 23 Hartgesottene hielten Markus Beisicht noch die Stange. Obwohl Markus Beisicht deutlich seiner Negativ-Wertschätzung für Palm, Schwarz, Wiener usw. Ausdruck verleiht, will die neue Opposition am kommenden Freitag dem 08.05.2015 Beisichts Demo, zumindest in Düsseldorf, durch ihre Teilnahme unterstützen. Ob dies gut überlegt ist?

Presseerklärung von Dominik Roeseler
Heute Mittag gab Dominik H. Roeseler auf seiner Facebook-Seite eine Presseerklärung zur PRO NRW-Vorstandssitzung am Sonntag, den 19.04.2015 in Leverkusen ab. Die Essenz daraus lautet: Der Pro NRW-Vorstand legitimiert Dominik Roeseler´s Aktivitäten bei „Gemeinsam-Stark Deutschland“. Wolfgang Palm scheitert mit seinem Antrag auf Amtsenthebung. Dominik Roeseler wird auch zukünftig sowohl als stellvertretender Parteivorsitzender bei der Bürgerbewegung PRO NRW, als auch bei der Öffentlichkeitsarbeit von „Gemeinsam-Stark Deutschland“ (Pressesprecher) aktiv mitwirken.

Kommentar
Der Grabenkrieg geht weiter. Mit seiner Presseerklärung düpiert Roeseler wieder einige Funktionäre des Vorstandes, besonders aber Wolfgang Palm. Der despektierliche Umgang mit den Teilnehmern der Wuppertaler Kreisverbands- und Oberbürgermeisterwahl ist ein weiteres Indiz für die laufenden Zerfallserscheinungen rund um den Messias Beisicht. Dieser hat nichts mehr zu verlieren und scheint auch privat ziemlich angeschlagen zu sein. Wie aus gut informierten Quellen kolportiert wird, soll die Ehefrau von Markus Beisicht mit Ihren Kindern nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung in Lev. Bergisch Neukirchen wohnen. Weitere Details verbieten sich von selbst.

Alles sieht nach einem „voll gegen die Wand gefahren“ aus. Es werden schon Wetten angenommen, bis wann Wolfgang Palm fliegt, oder bis wann Pro NRW abgewickelt wird. Ein Favorit setzt als Datum den 01.08.2015.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.