Pro NRW General hat in Kalker Bezirksvertretung „ausgefiedelt“

Schluss_TheaterFiedler hat fertig
Vom 01.06.2014 – 12.06.2015 hatte Tony Xaver Fiedler Zeit, seine hochgesteckte Wahlpropaganda für die Köln-Kalker Bürger, die ihm ihre Stimme gaben, umzusetzen. Jetzt hat der bei Pro Köln aus der Partei entfernte ehemalige stellvertretende Vorsitzende, zumindest in der Bezirksvertretung Kalk (8) ausgefiedelt. Seine Mandatstätigkeit endete nun mit einer Bruchlandung nach nur 12 Monaten ohne auch nur irgend Etwas für seine Wähler erreicht zu haben.

Unklare Wohnorte
Der Hauptwohnsitz von Fiedler ist nicht immer klar gewesen. Aufnahme fand er im April 2013 bei Jürgen Spelthahn und seiner Ehefrau, die zu dieser Zeit noch Mitglieder bei Pro Köln waren. Diese schon fast zur Familie gewachsene Wohngemeinschaft verlies Fiedler Mitte August 2014 im Streit. Auf Anraten des Staatsschutzes meldete J. Spelthahn, Tony Xaver Fiedler Ende November 2014 bei der Verwaltung ab.

Wo Fiedler in der Folgezeit Unterschlupf gefunden hatte ist nicht lückenlos belegbar. Zuletzt hatte er eine Unterkunft bei der „Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn“. In der Zeit dazwischen hatte er auch einen Briefkasten an der Anschrift eines vermeintlichen Freundes. Gewohnt haben soll er dort aber nie, wird laut Zeugen vom Inhaber des Wohngebäudes bestätigt.

Multifunktionsradikaler bei Pro NRW
Der zum augenscheinlichen Top-Funktionär hochgehievte Westergaard-Karrikatur-Halter der rechtsextremistischen und vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Splitterpartei vereint viele sinnbefreite und wertlose Funktionen auf sich. Oberbürgermeisterkandidat in Essen (Ohne Sinn und ohne Chance) , Vorsitzender des Kreisverbandes Bonn (Restbestands-Nachlassverwalter von Detlev Schwarz), Kreisgeschäftsführer des neuen Kreisverbandes Pro NRW-Köln (Vorsitzender will sich nicht outen, da noch berufstätig), Generalsekretär des Pro NRW Landesverbandes (der gerade zerbröselt) usw.

„Es freut mich, dass wir die weißen Flecke auf der Landkarte immer mehr schließen können“, fantasiert Fiedler auf der Propagandaseite der Bürgerbewegten. Au Backe, Fiedler scheint größte Anstrengungen zu unternehmen die Realität zu verdrängen. Die Wirklichkeit sieht eben anders aus. Vielleicht kapiert er es ja am kommenden Wochenende bei der Vorstandssitzung in Essen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.