Pro Deutschland: Neues aus Lommatzsch, dem Asylhaus und Seidensticker

Bergische Stimme Kurz notiertAktueller Stand
„Das Haus an der Königstraße in Lommatzsch bleibt leer. Ursprünglich sollten hier erste Asylbewerber in dieser Woche in die zwei Wohnungen einziehen. Doch nachdem sich herausstellte, dass das Haus ein rechtspopulistischer Verein kaufen will und der Mietvertrag des Landratsamtes mit einer Privatperson abgeschlossen wurde, der das Haus gar nicht gehört, liegt der Vertrag auf Eis“, schreibt die „Sächsische Zeitung“. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.