Pro Deutschland (NRW) startet Werbekampagne in Beisichts selbsternannter Hochburg Leverkusen

Vorderseite der Hetz- und Fehlinfo-Karte

Vorderseite der Hetz- und Fehlinfo-Karte

Ex. Pro NRW Funktionärin wieder aktiv
Maria Demann, ex. Pro NRW Funktionärin und Bezirksvertretungsmitglied im Bezirk Leverkusen 3, ist wieder aktiv. Wie uns von einigen besorgten Bürgern berichtet wurde, haben sich in den Briefkästen Opladener Bürger sogenannte Kampagnen-Flugblättern der Bürgerbewegung PRO Deutschland (PD) befunden. Darauf die bekannte Hetze, die stilgleich auch vom selbsternannten „honorigen Anwalt“ aus Leverkusen Opladen bevorzugt wird. Auf der Internetpräsenz von PD ist von 10.000 zu verteilenden Flyern die Rede.

Auszug: „Eifrige Aktivisten unter der Führung der rührigen Leverkusener Bezirksvertreterin Maria Demann verteilen seit Anfang dieser Woche die ersten von insgesamt 10.000 Asylmissbrauch-kritischen Kampagnen-Flugblättern der Bürgerbewegung PRO Deutschland in der Farbenstadt.“

Dass diese Flugblätter ungelesen in den Mülleimer gehören, wird schon allein durch die hanebüchene Aussage „Die Anerkennungsquote bei Asylbewerbern lag zuletzt bei nur 1,5%“, deutlich. Hier bedient sich Manfred Rouhs, Vorsitzender von Pro Deutschland, der selben Propaganda wie Pro NRW. Man könnte es auch „Volksverdummung“ nennen.

Die Realität sieht anders aus. „Deutschland hat in den ersten drei Monaten 2015 so viele Flüchtlinge anerkannt wie seit Jahren nicht. Insgesamt wurde jeder zweite Antrag bewilligt. Bei Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea und dem Irak lag die bereinigte Schutzquote bei fast hundert Prozent. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor“. Quelle

So wird das nichts, Herr Rouhs. Mit solcher Propaganda stellen Sie sich als Anführer von Pro Deutschland in eine Reihe mit Markus Beisicht. Und Einige hatten schon gedacht …

Kommentar
Jetzt steht die direkte Konkurrenz des Anführers der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem und verfassungsfeindlichen bezeichneten Minipartei, Markus Beisicht, in Form von Pro Deutschland mit Maria Demann, in seiner Heimatstadt „Gewehr bei Fuß“. Das Ringen um Wählerstimmen aus dem „rechten Spektrum“ hat nun auch die Farbenstadt Leverkusen erreicht. Ob die Leverkusener Aktion von PD eine Retourkutsche auf Beisichts Verteilaktion in Köln-Chorweiler ist, wurde nicht artikuliert, ist aber bestimmt ein Faktor.

Interessant dürfte auch die Gründung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Bürgerbewegung pro Deutschland werden, die in naher Zukunft anstehen soll. Darüber berichten wir zeitnah gesondert.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.