Pro NRW: Geplante Mitgliederversammlung in Wuppertal entwickelt sich zum Debakel

kein Bier für NazisPlanung
Am Sonntag, den 8. November 2015 um 17.00 Uhr möchten die Rechtsextremisten um ihren Anführer Markus Beisicht einen neuen Bezirksvorstand Bergisches Land, sowie neue Vorstände der Kreisverbände Ennepe-Ruhr-Kreis und Wuppertal wählen.

Desinformiert
Der Inhaber der ausgewählten Location war wohl nur unzureichend darüber informiert, wer in seinen Räumlichkeiten diese Wahlveranstaltung abhalten wollte. Dass es sich hierbei um eine vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch und verfassungsfeindlich bezeichnete Splitterpartei handelt, wusste der Wirt offenbar nicht.

Welche Teilnehmer explizit an der Mitgliederversammlung teilnehmen werden ist noch nicht bekannt. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass sich dort auch ex. NPD´ler wie z. B. Thorsten Crämer mit seinen Kameraden/innen sowie der ex. JN/NPD´ler und jetziger Pro NRW Funktionär Christoph Schmidt einfinden wollten.

Klare Kante
Der Gastwirt, offenbar von mehreren Personen über Pro NRW informiert, war entsetzt und nahm die Informationen dankbar zur Kenntnis. Auf Nachfrage versicherte der Gastwirt, den „Rechtsextremisten“ kein Forum bieten zu wollen, eine Absage an deren Adresse würde kurzfristig folgen. Jetzt muss sich Beisichts braune Truppe einen anderen Platz suchen, um ihre selbsternannte „Mitgliederversammlung“ durchzuführen. Wir bleiben am Ball.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.