Duisburg: Egon Rohmann (ex. Pro NRW) und Melanie Händelkes (NPD) bilden neue Ratsgruppe

Pro_NPD_2.1Neue Ratsgruppe im Duisburger Rat
Der ex. Pro NRW´ler Egon Rohmann und die NPD Ratsfrau Melanie Händelkes haben am 05.11.2015 eine neue Ratsgruppe im Duisburger Stadtrat gegründet. Dies wurde uns heute vom Oberbürgermeisterbüro bestätigt.

Auf einer Linie?
Auf der einen Seite steht Egon Rohmann, am 18.09.2015 bei Pro NRW ausgetreten, die Gründe für seinen Austritt seien bekannt, bekundet Rohmann. Der Duisburger Ratsherr machte auf sich aufmerksam, als er am 29.09.2014 entgegen der damaligen Fraktionsdoktrin für das Landesasyl im Stadtteil Neumuehl gestimmt hatte. Gegenstimmen kamen von (Pro NRW – teilweise -, Ratsherr Lücht – AfD – und Melanie Händelkes NPD). Krasser kann man die gegensätzliche Denke wohl nicht beschreiben.

Auf der anderen Seite die NPD-Hardliner´in Melanie Händelkes, die am 16.10.2015 Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wegen Verdacht des Hochverrats nach § 81 StGB bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe gestellt hat. Mit dieser Strafanzeige will sich Händelkes „nun auch juristisch gegen den von höchster Stelle geförderten Asylwahnsinn in unserem Land“ wehren.

So ganz scheinen die Beiden wohl noch nicht auf einer Welle zu schwimmen. Vielleicht ist Markus Beisicht, bei dessen Auftritten Rohmann auch immer wieder zu sehen ist, ja Vorbild für Rohmann, der nun entgegen seinen früheren Ansichten und möglicherweise bedingt durch die jüngsten Ereignissen bei Po NRW, einen Schulterschluss mit der rechtsextremen NPD nicht mehr für anstößig hält.

Finanzielle Gründe?
Sollte hier vielleicht eher die finanzielle Seite eine Übergeordnete Rolle spielen? Als Ratsgruppe fließt Händelkes / Rohmann einiges in die Kasse. So bekamen die beiden Einzelkämpfer bisher je 6564,00€ an Zuschüssen, als Gruppe sind nun 80385,00€ fällig, das sind satte 67.257€ mehr als vorher. Pro Kopf der Gruppe stehen also 40192,50€ vom Steuerzahler aufzubringende Mittel zur Verfügung. Quelle

Kommentar
Auch hier scheint es wieder einmal nur um das Monetäre zu gehen. Da unterscheiden sich Pro NRW und NPD offenbar überhaupt nicht. Gestern Narrensaum heute beste Freunde. Der Wähler wird auch dies registrieren und die Quittung bei der nächsten Wahl ausstellen. Wer hier, wie Rohmann, seine Wähler so dermaßen verschaukelt hat kein politisches Rückgrat und von Politik keine blasse Ahnung.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.