Schlammschlacht in Beisichts Restetruppe geht weiter – Katja Engels als Staatsschutz-Verräterin bezichtigt

"Maulwurf"

„Maulwurf“ in Beisichts Systemen

Bastian Pufal auf Facebook (Kontra)
Starker Tobak ist auf der FB-Seite von Bastian Pufal zu finden. Der bei Pro NRW ausgetretene ehemalige Funktionär bezichtigt die kommissarische Geschäftsführerin, neugewählte Bezirksvorsitzende Bergisches Land, Beisitzerin im Landesvorstand und Vorsitzende des Kreisverbandes Rheinisch-Bergischer-Kreis (sind so viele Funktionen laut Satzung eigentlich zulässig?) als Staatsschutz-Verräterin. So behauptet Pufal, Engels habe bei einem Gespräch beim Staatsschutz gut 5 1/2 Stunden nämlich von 18:50 – 00:30 Uhr Verrat ausgeübt.

Retourkutsche (Re)
Auslöser für Pufals Veröffentlichung dürfte ein beleidigende Nachsatz aus einer Nachricht Katja Engels an ihren Großmeister gewesen sein. Dafür bedankte sich Pufal per whatsapp. Auf seiner FB-Seite ist der kurze Nachrichtenaustausch als Screenshot eingefügt.

„Ach so, vielen Dank für die Worte, „er ist und bleibt eine Ratte“ und dass von jemandem der umfänglich beim Staatsschutz Verrat geübt hat.“ Den sarkastischen Dank Pufals für diese Worte quittiert Engels mit einem hämischen „Gern geschehen, würde es auch immer wieder gerne machen“.

Ankündigung (Bock)
Das letzte Wort lässt sich Bastian Pufal nicht nehmen. So schenkt er nochmals nach und verkündet: „Na ja, für die falschen Einlassungen beim Staatsschutz kommt ja noch eine süße Überraschung vom Staat für dich. Bis zur Verhandlung dann bye, bye.“ (Anm. Redak. Rechtschreibefehler im Text korrigiert) Quelle

Kommentar
Hat sie oder hat sie nicht, die Katja Engels? Mit dieser Frage muss sich nun der selbsternannte „honorige“ Rechtsanwalt aus Leverkusen herumquälen. Seine Restetruppe besteht bekannter Weise schon seit längeren aus Informanten und Zuträgern, die eine Geheimhaltung von Interna fast unmöglich macht. Wenn da bloß nicht wieder, wie erst vor kurzem, Daten durchsickern!

Was ist denn jetzt schon wieder mit Beisichts Datenbank los? So ist auf der Hauptseite zu lesen: „Wartungsarbeiten an der Datenbank!!!: Hiermit geben wir Wartungsarbeiten am Server bekannt. Wir Arbeiten unter… http://bit.ly/1NQ5rM5“, der Verweis führt aber ins Nirwana. Es drängt sich der Verdacht auf, dass große Teile der Datenbank verschwunden sind/waren. Beisichts WordPressseite sieht sehr nach einem unberechtigten Zugriff aus. Welch Ärger aber auch. Wer hatte da noch alles Zugriff? Etwa der neue Erzfeind Wiener?, oder gar der abgetauchte Tony Xaver?, oder sind die Zugangskennungen doch in die falschen Hände geraten. Na ja, letztendlich war die Seite ja nur 4 Stunden out off Order. Die Aufräumarbeiten an der Datenbank können da schon etwas länger dauern. Zumindest für die Propaganda lässt sich die Seite ja wieder nutzen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.