Pro NRW Parteitag am 18.12.2015 – Rednerinnen bei den Rechtsextremisten schon am Donnerstag erwartet

Forum Leverkusen, in unmittelbarer Nähe des "Best Western" Hotels

Forum Leverkusen, in unmittelbarer Nähe des „Best Western“ Hotels

Tagesausflug mit Übernachtung
Breits am Donnerstagnachmittag, den 17.12.2015, sollen die beiden mit viel Vorschusslorbeeren bedachten Rednerinnen Ester Seitz (Widerstand Ost West) und die PEGIDA-Aktivistin Sigrid Schüßler zum Parteitag der rechtsextremen und vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Minipartei Pro NRW anreisen.

Wie aus zuverlässigen Quellen zu erfahren war, sollen bereits die Zimmer für die Damen und einen Fahrer im „BEST WESTERN Leoso Hotel Leverkusen„, gebucht und in Vorkasse bezahlt worden sein. So haben die Angereisten noch die Möglichkeit die tolerante Willkommenskultur der Leverkusener zu erfahren. Anbieten würde sich hier ein Bummel über den bunten Weihnachtsmarkt, der fußläufig zu erreichen ist.

Wer ist Seitz und Schüßler
Lauthals kündigt der Anführer und selbsternannte „honorige Anwalt“ der Restetruppe Pro NRW, Rechtsanwalt Markus Beisicht seine Redner/innen an. “So können sich unsere Mitglieder auf ein leidenschaftliches politisch unkorrektes Grußwort der bundesweit bekannten Islamkritikerin Ester Seitz freuen.” Wer mehr über Ester Seitz erfahren möchte findet hier Aufklärung. Auszug:

“Hetze, Hass und Hooligans: Am 20. Juni will der so genannte „Widerstand Ost West“ eine rechte Großdemonstration in Frankfurt abhalten. Hinter dem Netzwerk steht Ester Seitz. Die Aktivistin möchte der Lutz Bachmann Westdeutschlands werden.” Weiterlesen

Auch wird die PEGIDA-Aktivistin Sigrid Schüßler eine uns alle motivierende Grundsatzrede halten, freut sich Beisicht. Mehr über die ex. NPD´lerin finden Sie auf taz.de. Auszug:

Im November 2014 veröffentlicht:
“Vor wenigen Wochen wollte Sigrid Schüßler die Partei noch führen. Auf dem NPD-Parteitag am ersten Novemberwochenende kandidierte die studierte Schauspielerin für den Parteivorsitz.”

Da sich nun auch noch der Staatsschutz Aschaffenburg mit Schüßler wegen angeblicher Volksverhetzung befassen soll, versucht Beisicht natürlich wieder einmal mehr die Opferrollen-Nummer einzuspielen.

Ob Ester Seitz vom „Widerstand Ost West“ den Auftrag bekommen hat mit den Rechtsextremisten zu kooperieren, oder ob diese Aktivität auf ihrem „eigenen Mist“ gewachsen ist, ist nicht bekannt.

Aus welcher Motivation heraus Sigrid Schüßler offenbar bestrebt ist, bei ihren Pro NRW-Auftritten ihre Reputation vollständig zu zerstören, ist ebenso unbekannt. Als Pegida Aktivistin sollte sich Frau Schüßler an folgende Aussage erinnern: PEGIDA ist überparteilich und distanziert sich ausdrücklich von Pro NRW. Vollständiger Text Wegen der angekündigten „mutigen Rednerin“ wir sicherlich „kein Schwein“ zusätzlich, den PRO-NRW-Parteitag besuchen.

Kommentar
Beisicht rechnet augenscheinlich mit 60 Teilnehmern an seinem „Parteitag“. Hermetisch isoliert werden ergo nur die wenigen rechtsextremen Teilnehmer seiner Sekte die verbale Berieselung über sich ergehen lassen müssen. Welchen Effekt rechnet sich der egomane Anführer eigentlich aus? Bringt es ihm Befriedigung, wenn er sich ununterbrochen von seinen willfährigen und kritiklosen Jüngern mit knapp 100% zum Anführer wählen lässt? Die Propaganda wird nicht lange auf sich warten lassen. Lasst sie doch in ihrer „Großraumzelle“ palavern. Sie stören dort doch niemanden. Nicht einmal die Antifa zeigt noch Interesse an diesen Propaganda-Veranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements