Pegida NRW demonstriert am Samstag in Köln unter dem Motto „Pegida schützt“ gegen die Übergriffe in der Silvesternacht

Facebook Screenshot

Facebook Screenshot

Gastgeber/Termin/Redner
Als Gastgeber fungiert Pegida NRW. Die Veranstaltung soll am Samstag dem 9.01.2015 ab 14:00 Uhr vor dem Kölner Hauptbahnhof stattfinden. Angemeldet wurden ca. 1.000 Teilnehmer.

Als Redner werden Curd Schumacher, Michael Mannheimer (alias Karl Michael Merkle) sowie Michael Stürzenberger (Die Freiheit) angekündigt. Weitere Redner sind von Pegida NRW angekündigt (die große Überraschung), aber nicht namentlich benannt.

Rechtsradikale Mischpoke
Die Gelegenheit sich politisch zu produzieren, lassen sich die rechtsextremen politischen Kleingruppierungen nicht entgehen. Ansonsten zu keiner erwähnenswerten Demonstration mehr fähig, siehe Markus Beisichts lächerlichen Versuch einen Infostand am gestrigen Tage vor dem Kölner Hauptbahnhof durchzuführen, es waren nicht einmal 10 Pro NRW Aktivisten vor Ort, eröffnet sich bei Pegida die Möglichkeit an einer größeren Veranstaltung teilzunehmen.

So schwadroniert der selbsternannte „honorige“ Rechtsanwalt und Anführer der vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Restetruppe von Pro NRW, Markus Beisicht aus Leverkusen, auch munter auf seiner Propagandaseite los:

so bringen sich angeblich „seit Beginn der Demonstrationen von PEGIDA NRW dutzende PRO-NRW-Mitglieder, darunter auch Funktionäre und Mandatsträger, in diese wichtige überparteiliche Arbeit ein. Der stellvertretende PRO-NRW-Vorsitzende Dominik Roeseler ist als Stammredner bei PEGIDA vertreten.“

Vor fast genau einem Jahr wurde eine Pressemitteilung von Pegida NRW veröffentlicht, die etwas ganz anderes aussagt: „PEGIDA ist überparteilich und distanziert sich ausdrücklich von Pro NRW.“

So viel zu dem augenscheinlichen Propaganda-Geschwafel des Trittbrettfahrers aus der Farbenstadt Leverkusen.

Einen hoch interessanten und taufrischen Artikel „Pegida, NPD und AfD: Wie Rechte die Attacken von Köln instrumentalisieren“, in dem auch Pro NRW und Markus Beisicht thematisiert wird, finden Sie hier.

Natürlich ist auch Pro Köln und Pro Deutschland mit dabei. „Die Bürgerbewegung PRO KÖLN und der nordrhein-westfälische Landesverband der Bürgerbewegung PRO DEUTSCHLAND rufen zur Unterstützung der PEGIDA-Demonstration am Samstag in Köln auf“, ist auf deren Internetpräsenz zu lesen. Alles Andere wäre auch nicht vorstellbar gewesen.

Wie aus verschiedenen Quellen zu erfahren war, werden auch Teilnehmer von NPD und „Die Rechte“ vor Ort sein. Da kann sich Beisicht ja ausgiebig auf seinem Level politisch austauschen. Ob die gemeinsame Teilnahme der oben genannten Rechtsextremen an der Pegida-Demo zu einer politischen Annäherung führt, ist eher unwahrscheinlich. Dafür sorgt schon der Ewigkeitsdiktator.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.