Bastian P., ex. Pro NRW Funktionär wegen Beleidigung zu 600€ Geldstrafe verurteilt

Kölner Abordnung der Pro-Bewegung am 09.01.2016 in Köln

Kölner Abordnung der Pro-Bewegung am 09.01.2016 in Köln

Kurz und bündig
Darf es etwas mehr sein?, dachte sich offenbar der Richter am Kölner Amtsgericht, als er das Urteil im Verfahren wegen Beleidigung eines Polizisten bekannt gab. Bastian P. sollte per Strafbefehl zunächst wegen seiner angeblichen Äußerung gegen einen Polizisten, (halt die Fresse du Wichser) und zweifachem Stinkefinger, 400€ Strafe zahlen.

Doch mit der „professionellen Unterstützung“ durch den selbsternannten „honorigen“ Anwalt Markus Beisicht aus Opladen, gelang es dann den Richter zu bewegen, die Strafe auf 600€ zu erhöhen. Wie zu erfahren war, will Bastian P. nun Berufung gegen das Urteil einlegen lassen. Ob er hierbei wiederum sein Geld in Beisicht investiert, ist nicht bekannt.

Kommentar
Während der Verhandlung soll auch die kriminelle Vergangenheit (Tötungsdelikt) des Beklagten P. Thema gewesen sein. Falsch ist die Aussage der Medien (z.B. WAZ), P. habe als Anmelder der Pegida Demo fungiert. Der Anmelder war nach anders lautenden Presseberichten eben nicht Bastian P. sondern der stellvertretende Vorsitzende der Restetruppe von Pro NRW, Dominik Horst Roeseler. Bastian P. wurde am 9.01.2016 mit einem Platzverweis belegt, von der Demo dürfte er nicht allzuviel mitbekommen haben.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.