Ex. Pro NRW-Vize Dominik Horst Roeseler kneift wieder

Schwanz_einziehenSchmutzige Wäsche
In Verbindung mit seinem sich abzeichnenden Abgang bei Pro NRW trat der ehemalige Parteivize von Pro NRW, Dominik Horst Roeseler auf seiner Facebookseite ziemlich gemein in Richtung Bastian Pufal. Diese Seite verschwand dann um den17.Februar aus dem Netz (wir berichteten). Schon damals kündigte Beisicht rechtliche Folgen wegen der Veröffentlichung von Roeselers Behauptungen auf seiner FB-Seite an, „da straf- und privatrechtliche Verfahren thematisiert werden und somit juristische Relevanz entfalten“ hieß es.

Keine Nachsicht
Bastian Pufal artikuliert sich auf seiner Facebookseite zum Thema unter der Überschrift „Chronologie einer Lüge.“ Auszug: „Anfang des Jahres Behauptete Herr Dominik Horst Roeseler mehrere unwahre dinge, mit zum Teil schwerwiegenden Wortlauten, hiergegen wurde Sofort und Vollumfänglich seitens meiner Klagebevollmächtigten vorgegangen.“ [sic!]  Screenshots des vollständigen Textes und die Verfügung des Gerichtes finden Sie hier.

Kommentar
Nun hat Roeseler wieder den kürzeren gezogen. Neben Anwalts- und Gerichtskosten (Streitwert 4.000€) wird wohl auch noch Schadensersatz und Schmerzensgeld fällig. Da kann Roeseler nur beten, dass Pufal und Beisicht oder auch andere Involvierte keine weiteren Entgleisungen mit „juristischer Relevanz“ in petto haben.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.