Kevin Krieger – neu gewählter Bundesvorsitzender der REP mimt Adolf Hitler

Weitere Bilder des designierten Spitzenkandidaten (LTW 2017) und Bundesvorsitzenden der Republikaner finden Sie hier.

Weitere Bilder des designierten Spitzenkandidaten (LTW 2017)
und Bundesvorsitzenden der Republikaner finden Sie hier.

Nachtrag zur Wahl
Am 05.11.2016 fand in der Sporthalle der Schule Schulweg 2 in 89431 Bächingen ein Bundesparteitag der Republikaner (REP) statt. Kernpunkt der Veranstaltung war die Wahl eines neuen Bundesvorstandes. Teilnehmen durften nur Delegierte, die ein Wahlprotokoll ihres Verbandes (Kreis- oder Landesverband) als Delegierter vorweisen konnten. Bedingt durch diesen Filter waren letzten Endes nur 73 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

Wahlergebnis:
Der bisherige Bundesvorsitzende Johann Gärtner kandidierte nicht mehr für sein Amt. Neu gewählt wurde der nordrhein-westfälische Spitzenkandidat zur Landtagswahl und Landesjugendbeauftragte Kevin Krieger. In ihren Ämtern bestätigt wurden der bisherige stellv. Bundesvorsitzende Maniera, sowie der Bundesschriftführer Kik, sowie Herr Schöne, Frau Fischbacher und Herr Stauch als Beisitzer. Neue Beisitzer sind Herr Seidemann und der bisherige Bundesschatzmeister Goertz, dessen Amt nun Frau Bahtiri wahrnimmt. Ebenfalls neu gewählt wurde Herr Renner, als stellvertretender Bundesschriftführer.

Denkbar knappe Wahl
Kevin Krieger, von Andre Maniera vorgeschlagen, war der einzige Kandidat für die Position des Bundesvorsitzenden. Krieger scheint keine große Lobby innerhalb der Partei zu besitzen. Erst im 2. Wahlgang konnte er sich mit 37 zu 36 Stimmen der Delegierten durchsetzen.

Wer ist Kevin Krieger
„Auf der REP-Facebook-Seite kommentierte ein nach der Entscheidung für Krieger ausgetretenes Mitglied dessen Wahl mit den Worten, der neue Vorsitzende sei „nicht mehr als eine verkrachte Existenz“  und ein „rechtsradikaler Ex-NPDler“. Er werde „die Partei nun endgültig in den Ruin stoßen!“ Vor seinem Engagement für die REP war Krieger für „pro NRW“ und „NPD“ aktiv“, ist in einem Artikel von „Blick nach Rechts“ zu lesen.

Dieser Aussage kann man durchaus folgen, betrachtet man die von Kevin Krieger jetzt im Netz aufgetauchten Bilder, auf denen sich der designierte Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2017, produziert. Nach dem Auftauchen dieser Bilder ist eine Bereinigung und die Notbremse wohl unausweichlich, wollen die Republikaner nicht vollkommen abgeschossen werden. Ein so mieses Wahlergebnis wie es Krieger bei seiner Kandidatur als OB in Köln hinlegte (0,49%), dürfte dann wohl noch großzügig bemessen sein. Viele weitere lesenswerte Artikel zu Krieger und den REP´s finden Sie hier.

Merkwürdiges Mail
Über die Adresse „bgst-rep@gmx.de“ wurde ein Mail mit offen sichtbaren Adressatenfeld unter Anderen an alle Mitglieder der REP versendet. bgst soll offensichtlich für Bundesgeschäftsstelle stehen. Dieser Nachtrag zum einem Montagsbrief, der bis Dato vom alten Bundesvorsitzenden Johann Gärtner verfasst wurde, ist zwar mit Johann Gärtner unterschrieben, weicht aber gravierend von den üblichen, seit 2 Jahren erscheinenden Montags-Informationsbriefen ab.

Dem Mail nach soll es Bundesparteitag zu einem Kommunikationsfehler gekommen sein, der mit dem Anschreiben berichtigt werden soll.

„Unser neuer Bundesvorsitzender, Herr Kevin Krieger, ist nicht  – wie irrtümlich berichtet – Kommunalpolitiker in Köln, sondern hatte sich als Oberbürgermeisterkandidat „Der Republikaner“ bei der OB-Wahl in Köln beteiligt“, wird klar gestellt.

Nicht nur die Mailadresse stimmt nachdenklich, Herr Gärtner benutzte grundsätzlich die REP-Adresse bgst@rep.de, sondern auch die fehlende, sonst eingefügte Signatur, ist ungewöhnlich. Als großen Vauxpas , oder besser ausgedrückt als „dicker Hund“ oder „no go“ ist das offene, für jedermann lesbare Adressfeld, das hier benutzt wurde. Somit sind nun alle eMail-Adressen der Mitglieder bekannt. Selbst ein Hinweis wie folgender oder ähnlich:

„Wenn Sie nicht der richtige Empfänger sind, unterlassen Sie bitte das Lesen, Kopieren, die Benutzung oder die Weitergabe dieser Informationen an Dritte. Bitte verständigen Sie den Absender über den irrtümlichen Erhalt dieser ePost. Die Verwendung oder Weitergabe aus technischen oder sonstigen Gründen evtl. erkennbaren fremden Adressen ist nicht gestattet. Löschen Sie bitte anschließend diese ePost und hiervon gegebenenfalls existierende Kopien“, sind dem Mail nicht beigefügt.

Kommentar
Mit der Wahl von Herrn Krieger haben sich die Republikaner sicher keinen Gefallen getan. Die entlarvenden Bilder im Netz sind nur das Tüpfelchen auf dem i eines unwählbaren Kandidaten für die Landtagswahl 2017. Man darf gespannt sein, ob und welche Reaktionen diese und andere Veröffentlichungen der Fakten, bei den REP hervorrufen.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.