Pro NRW – Generalsekretär Christopher von Mengersen muss klein beigeben

Generalsekretär (Pro NRW) und ex. Ratsmitglied (Bonn) Christopher von Mengersen 2013

Generalsekretär (Pro NRW) und ex. Ratsmitglied (Bonn)
Christopher von Mengersen 2013

Fakten
Unter dem Az. 28 O 257/16 beantragte der Rechtsbeistand von Christopher von Mengersen, der erst seit 2015 zur Rechts­an­walt­schaft zugelassene RA Matthias Brauer aus dem Hause Komning Rechtsanwälte Köln, eine einstweilige Verfügung wegen unzulässiger Berichterstattung. Bemängelt wurde in einem Artikel eine Information der Bergischen Stimme

Satz der Aufregung: „Wie zu erfahren war, beabsichtigt der Bonner Ratsherr seine Verlobte im Oktober zu ehelichen.“ Diese Eheschließung fand dann auch wie ursprünglich berichtet am 15.10.2016 statt.

Vor dem Landgericht Köln ( 11.01.2017) wurde RA Brauer nur zweiter Sieger und zog seinen Antrag nach einem Telefonat zurück. Die Kosten des Verfahrens, sowie die der Anwälte hat nun der Adelsspross von Mengersen zu tragen. In Summe dürfte der Spaß so ca. 4.500€ kosten.

Aus für Mengersen
Bereits Mitte Juli 2016 berichtete die Bergische Stimme: „Wie aus gut informierten Kreisen zu erfahren war, wird v. Mengersen sein Mandat möglicherweise noch dieses Jahr zurück geben.“ Auch hier bezeichnete v. Mengersen unsere Information als „Falschbehauptung“ und drohte mit Rechtsmitteln. Aber auch hier lag die Bergische Stimme richtig. Mengersen hat sein sittenwidrig erworbenes Rats-Mandat in Bonn zum 31.12.2016 zurückgegeben. Ein Nachfolger aus der Reserveliste wurde noch nicht ermittelt, bzw. konnte noch nicht benannt werden.

Kommentar
Nun scheinen alle Baustellen von v. Mengersen in Deutschland erledigt zu sein. Es fehlt faktisch nur noch sein Rücktritt von allen seinen Ämtern als Funktionär der verfassungsfeindlichen und rechtsextremen Partei Pro NRW. Wir freuen uns schon darauf, wenn wir diese Meldung kommunizieren können. Trotzdem verlieren wir v. Mengersen nicht aus den Augen, sondern werden beobachten wie der angebliche RFS-Landesgeschäftsführer (Wien) Christopher von Mengersen, seine politische Tätigkeit bei der FPÖ in Angriff nimmt.  Ob sich der Bundesparteiobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache, mit diesem „Neuzugang“ einen Gefallen getan hat, ist fraglich.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.