Antifatheater vor dem Gronauer Wirtshaus in Bergisch Gladbach gegen die AfD

Antifa_Bergisch_GladbachAntifas Selbstverständnis von Demokratie
Gestern Abend (28.04.2016) wurde ein Stammtischtreffen der AfD im Gronauer Wirtshaus in BGL von der linksextremen Antifa so massiv gestört, dass der Gastwirtwirt Polizeischutz anfordern musste, und aufgrund diesen Vorfalls der AfD zu seinem Bedauern für die Zukunft die Beherbergung gekündigt hat. Der Stammtisch sollte um 19:00 Uhr beginnen, aber eine laut krakeelende Truppe von ca. 50 bis 60 z.T. maskierten Gegnern der AfD hatte sich schon vor den zwei Eingängen des Lokals postiert und Randale gemacht.

Konsequenzen
Die Konsequenz für den AfD Kreisverband  wird sein, dass sie sich in Zukunft nur noch in öffentlichen Räumen versammeln können, z.B. Rat-/Kreishaus oder Bürgerstuben, die die Rechtspopulisten u.U. von der Gemeinde auch anmieten müssen, da es keine Fraktionsveranstaltungen sind. Das will die AfD aber in den nächsten 4 Wochen eruieren und dann den Förderern, Mitgliedern und Interessenten entsprechende Einladungen zum Stammtisch in neuer Umgebung zukommen lassen.

Öffentlichkeit erzeugen
Das Ereignis vom gestrigen Abend will die AfD in die Öffentlichkeit tragen, um deutlich zu machen, „dass nicht die AfD das Problem für die Demokratie in Deutschland sei, sondern diese linksradikalen, staatlich subventionierten Chaoten, denen es nur um Randale geht“, so Prof. Dr. Rolf-J. Koch, Sprecher des Rheinisch Bergischen Kreises der Alternative für Deutschland.

Ihr Ronald Micklich

Advertisements

Eine Analyse – AfD der „Rechtsradikalen“-Killer? Welche Chancen haben NPD, Pro NRW und Co bei den LTW 2017 in NRW?

AnalyseLandtagswahl 2016 Fakten
Die AfD ist der große Gewinner. Drei Landesregierungen sind abgewählt. Sachsen-Anhalt ist so gut wie unregierbar. In Baden-Württemberg hat Winfried Kretschmann gewonnen. In Rheinland-Pfalz ist der Sieger die SPD, die in den anderen beiden Bundesländern ihren Status als Volkspartei verloren hat.

Aus dem Stand erreichte die AfD (Alternative für Deutschland) in allen drei Bundesländern 2 stellige Ergebnisse. In Sachsen-Anhalt 24,2% in Baden-Württemberg 15,1% und in Rheinland-Pfalz 12,6% der Wählerstimmen.

Auswirkungen
Hinterfragt wird, welche Auswirkungen das politische Erdbeben des Wahlerfolges der AfD auf die unter 5% liegenden Konkurrenten aus den rechtsextremistischen oder rechtspopulistischen Parteien hat. Bedienen Sie sich bitte der Graphik.

Es bleibt festzuhalten, dass alle extremen Parteien mehr als die Hälfte ihrer Wählerschaft verloren haben und ihre Stimmenanteile bei max. 0,5% liegen. Die neuen Kandidaten „III Weg“ und „Die Rechte“ spielen faktisch keine Rolle. Einzig die NPD, und hier auch nur in Sachsen Anhalt, konnte sich trotz immenser Stimmenverluste mit 1,89% Stimmenanteil noch in die Parteienfinanzierung retten. Bei den Republikanern in Baden-Württemberg gehen die Lampen aus.

Ausblick
Interessant werden sicher die Landtagswahlen am 04.09.2016 in Mecklenburg-Vorpommern. Dort werden für die NPD von INSA momentan 4% prognostiziert.

Auch die Wahlen in Nordrhein-Westfalen am 14.05.2017 dürften spannend werden. Wird die AfD auch hier 2 stellige Wahlergebnisse einfahren können? Sicher dürfte nur sein, dass die rechtsextremistische NPD und die Restetruppe von Pro NRW auch hier herbe Verluste hinnehmen werden müssen, setzt sich der derzeitige Trend fort.

Ergebnisse Landtagswahl 13.05.2012: NPD 40.007 Stimmen, 0,5%, Pro NRW 118.326 Stimmen, 1,5%. Schon bei der Europawahl am 25.05.2014 schmierte Pro NRW erbärmlich ab und lag fast Stimmengleich mit der NPD bei nur noch 0,6% der Wählerstimmen. Die AfD errang hier aus dem Stand 5,4% und wird wahrscheinlich für das miese Ergebnis von Pro NRW mitverantwortlich zeichnen. So dürften ab 2017 die fetten Jahre für Beisicht und Co. Geschichte sein. Die so oft bemühte „historische Chance“ des selbsternannten „honorigen“ Advokaten wird sich wohl auch hier einmal mehr als „laues Lüftchen“ erweisen.

Ihr Ronald Micklich

Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden Württemberg und Rheinland-Pfalz

Bildschirmfoto_Tagesschau

Bildschirmfoto Tagesschau

Ergebnis und Analyse einmal anders
Sicherlich hat jeder politisch Interessierte den heutigen Wahltag mit Spannung verfolgt und viele haben auf einen Bericht der Bergischen Stimme gewartet. Schon ab 16:00 Uhr wurde man quasi mit Informationen überschüttet. Im Internet und morgen in den Papiermedien, sowie im Fernsehen, wurde fast alles über die Wahl gesagt, aber eben nur fast. Sobald die exakten Wahlergebnisse vorliegen, werden wir diese einmal aus einem anderen Blickwinkel präsentieren. Weitere und aktuelle Ergebnisse.

Ihr B.S. Team

Daniel Obst erläutert die Beweggründe zu seinem Austritt im Juli 2015 aus der Alternative für Deutschland

AfDVorgeschichte
Die Alternative für Deutschland (AfD) hat am 04.06.2013 in Overath ihren Rheinisch-Bergischen Kreisverband gegründet. Sprecher der neuen Partei im Kreis ist der (damals) 30-jährige Daniel Obst.

Text von Daniel Obst
In einem ersten Schritt konnte mit Gründung der Alternative für Deutschland ein beträchtliches Wählerpotential angesprochen werden, dass die Versäumnisse und Verfehlungen in der etablierten Parteienlandschaft in Deutschland erkannt hat und bereit ist, die Bemühungen um einen Wandel zu honorieren.

Wie schwierig eine Parteigründung ist, haben schon viele Anläufe in den letzten Jahrzehnten gezeigt. Weltverbesserer, politische Glücksritter, gescheiterte Existenzen und auch politische Grenzgänger (und Grenzüberschreiter) werden leider insbesondere von jungen, kleinen Parteien angezogen wie Motten vom Licht.

Dabei kann ein ’schlechter‘ Parteifreund durch sein Wirken durchaus mehreren ‚guten‘ Mitgliedern die Lust an der Sache verderben (oder schon die Lust zum Beitritt), nicht aber umgekehrt. Auch daran ist die AfD gescheitert.

Das Sammelsurium von Gruppierungen und Zweckgemeinschaften, das sich bei der AfD nach rund zwei Jahren durchgesetzt hat und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diese Partei irreparabel beschädigt hat, musste ich hinter mir lassen. Es ist kein innerparteilicher Weg mehr aussichtsreich gewesen, um die Gründungsgedanken von 2013 und die politischen Leitlinien vor ihrer Zerrüttung, insbesondere durch Menschen mit diversen Phobien, zu retten.

Deshalb bin ich, Daniel Obst, am 31.07.2015 aus der Alternative für Deutschland ausgetreten und distanziere mich ganz klar von der ’neuen AfD‘, die sich insb. auch, aber nicht nur, um Menschen wie Björn Höcke formiert hat.“

Daniel Obst am 10.01.2016

AfD – Rheinisch Bergischer Kreis: Auch Sprecher Daniel Obst wirft das Handtuch

Daniel Obst (mit Brille) Wahlkämper und interessierte Bürger

Daniel Obst (mit Brille) Wahlkämper und interessierte Bürger

Weiterer Rücktritt
Nachdem der stellv. Sprecher der AfD des Rheinisch Bergischen Kreisverbandes Dr. Klaus Wagner seinen Rücktritt erklärt hatte, zieht heute der Sprecher Daniel Obst nach. Obst begründet seinen Rücktritt ebenso wie Wagner mit fehlender Verfügbarkeit:

 Wir befinden uns mit unserer jungen Partei und Organisation sicherlich an einem ganz wichtigen Punkt der Konsolidierung. Doch muss ich mir und meinem Vorstandsteam und Ihnen allen gegenüber so ehrlich sein, anzuerkennen, dass meine persönlich verfügbare Zeit für genau diesen so wichtigen und enorm arbeitsintensiven Prozess nicht ausreichend ist und sein wird.“

Und weiter, „ich werde meine persönliche Gesundheit durch mangelnden Ausgleich und übermäßigen Stress nicht opfern.“

Auch Obst entschuldigt sich für seinen Rücktritt.

Kommentar
Es ist schon eigenartig, wie sich die Vorstandsmitglieder jetzt vor der kommenden Kommunalwahl verabschieden. Sechs Monate wären noch intensiv zu arbeiten gewesen. Jedem AfD-Funktionär sollte nach der Bundestagswahl, bei der ein sehr gutes Ergebnis aber eben nicht die 5% Hürde erreicht wurde klar gewesen sein, dass erhebliche Anstrengungen zur Teilnahme an den kommenden Kommunalwahlen erforderlich sein würden.

Erfolg gibt es nur durch Arbeit
Allein die erforderlichen Unterstützungsunterschriften für Kreis und Kommunen beizubringen ist eine Herkulesaufgabe. Und in dieser Situation, in der die Zeit keinen unerheblichen Faktor spielt, fehlt den Führungsfunktionären auf einmal eben diese? Andere kleine Parteien, die neu angetreten sind, haben diese Aufgabe mit Herzblut gemeistert. Was bringt die AfD im Rheinisch Bergischen Kreis noch zustande?

Zu leisten sind jetzt: Unterstützungsunterschriften beibringen, Kandidaten für Wahlkreise im Kreis und den Kommunen benennen, Flyer-Werbung verteilen, Plakatierung und vieles mehr. Die AfD braucht nur wenige, aber starke Häuptlinge und viele Indianer um das Ziel noch zu erreichen.

Wir bleiben am Ball.

Ihr Ronald Micklich

AfD: Dr. Klaus Wagner, stellv. Sprecher der AfD im RBK zurückgetreten

AfDRücktritt erklärt
Wie der Bergischen Stimme bekannt wurde, hat Dr. Klaus Wagner, stellv. Sprecher im Rheinisch Bergischen Kreisverband bereits am 29.10.2013 seinen Rücktritt erklärt.

Dr. Klaus Wagner nannte private Gründe für diesen Schritt. „Kraft und Motivation würden nicht dauerhaft ausreichen, um Funktionen mit dem notwendigen Grad an Ernsthaftigkeit auszufüllen“, erklärte Wagner. Außerdem sei Ihm auch endgültig bewusst geworden, dass er „doch zu wenig Talent zum  Homo Politicus habe“ oder „sich nicht zu diesem weiter entwickeln will“.

Für seine „Fehleinschätzung und die unvollständige Erfüllung seines Wahlauftrages“ bat Herr Dr. Wagner in seinem Anschreiben an die Mitglieder und Förderer der AfD Rhein-Berg um Entschuldigung.

Kommentar
Mit Dr. Klaus Wagner hat die AfD im Kreisverband (KV) eine weitsichtige Führungskraft verloren. Vor den kommenden Kommunalwahlen hinterlässt der äußert agile stellv. Sprecher sicherlich eine schwer zu ersetzende, große Lücke. Man darf gespannt sein, wer beim nächsten Kreisparteitag in die vakanten Positionen gewählt wird und wie der Sprecher des KV, Daniel Obst, den Ausfall kompensieren will.

Ihr Ronald Micklich

Terminerinnerung: Bergisch Gladbach – AfD Chef Prof. Dr. Bernd Lucke kommt in den „Bergischen Löwen“

AfD Flyer Lucke kommtPolitisches Großereignis
Im Rheinisch Bergischen Kreis steht ein politisches Großereignis an. Der Gründer der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD), Herr Prof. Dr. Bernd Lucke, wird für einen Vortrag mit anschließender Diskussion nach Bergisch Gladbach in den Bergischen Löwen kommen.  Flyer

Termin / Veranstaltungsort
Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 04.09.2013, um 19:30 Uhr im Bürgerhaus „Bergischer Löwe“, Hauptstraße 204, 51465 Bergisch Gladbach statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Wegbeschreibung

Ihr Ronald Micklich